nach oben
Trotz Regen und Windböen hatte Rolf Bischoff (links) gut Lachen. Er saß in der Mitte des offenen Zeltes. Die anderen Festbesucher spannten einfach die Regenschirme auf. Foto: Ossmann
Trotz Regen und Windböen hatte Rolf Bischoff (links) gut Lachen. Er saß in der Mitte des offenen Zeltes. Die anderen Festbesucher spannten einfach die Regenschirme auf. Foto: Ossmann
20.08.2017

Wetterkapriolen beim Sommerfest des Obst- und Gartenbauvereins Dietlingen

Keltern-Dietlingen. Nicht ganz so schlimm wie in Südbaden haben sich heftiger Niederschlag und Windböen am Freitag auf die Region ausgewirkt. Trotzdem ging der Wetterumsturz nicht ganz spurlos, unter anderem auch am Sommerfest des Dietlinger Obst- und Gartenbauvereins vorüber.

Zwar sorgte anfangs noch strahlender Sonnenschein für einen schönen Auftakt. Starkregen und heftiger Wind ließen dann gegen 17 Uhr etwa für eine Stunde etwas Hektik unter den Sonnenschirmen und im offenen Festzelt aufkommen. Die Besucher nahmen es gelassen, ja sogar mit großer Heiterkei. Das Wetter tat auch dem Besucherandrang mit rund 200 Gästen keinen Abbruch. Am Abend kamen noch mehr.

Tradition seit vier Jahrzehnten

Vorstandsmitglied Armin Nittel attestierte: „Einen solchen Regen beim Fest hatten wir schon lange nicht mehr; damit wird aber den Besuchern das diesjährige Fest ganz besonders in Erinnerung bleiben“. Bereits seit über vier Jahrzehnten organisieren die Vereinsmitglieder des OGV das Fest. Zwischenzeitlich von der Folgegeneration durchgeführt, bereitet es den Helfern selbst Freude, auch bei Regen nur in strahlende Gesichter zu blicken.

Unter den Besuchern war disemal auch die Dietlinger SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, die selbst Mitglied im Verein ist. Seit zwölf Jahren in der Weinbaugemeinde wohnhaft, freut sie sich über die Vielfalt der Vereine, deren Angebote, Feste und Veranstaltungen. „Vereine sind ein unverzichtbarer Mosaikstein im gesellschaftlichen Zusammenleben“, stellt die 46 Jahre alte Abgeordnete fest.