nach oben
© Symbolbild: dpa/Dietz
02.01.2017

Wettrennen zwischen Mercedes und Mini auf der B10 gefährdet VW-Fahrerin

Kämpfelbach. Zu einem nachträglich angezeigten möglichen Autorennen oder einem scheinbaren Streit unter Rasern vom vergangenen Donnerstagnachmittag auf der B10 bittet der Polizeiposten Remchingen noch um Geschädigten- und Zeugenmeldungen. Zumindest eine VW-Fahrerin wurde von den rücksichtslosen Bleifüßen gefährdet.

Nach den bisherigen Feststellungen war eine 29 Jahre alte VW-Passat-Fahrerin am Donnerstag, 29. Dezember um 16.40 Uhr auf der B10 von Remchingen her kommend in Richtung Wilferdinger Höhe unterwegs, als sie am Übergang vom zweispurigen auf den einspurigen Bereich von einem Mercedes wie auch einem Mini überholt wurde. Nach dem Eindruck der Frau lieferten sich die beiden ein Rennen und passierten ihren VW derart über die Sperrfläche und die sich anschließende Linksabbiegespur hinweg, dass sie sich bereits in einen Unfall verwickelt sah.

Als der Mini-Fahrer den Mercedes dann noch über die Gegenfahrspur hinweg überholen wollte, musste dieser sein Vorhaben wegen Gegenverkehrs abbrechen. Bevor die Raser schließlich die Fahrt in Richtung Autobahnanschlussstelle Pforzheim-West fortsetzten, stiegen die beiden Fahrer an der Ampel am Ersinger Kreuz aus ihren Fahrzeugen und lieferten sich noch ein Wortgefecht.

Wer das Geschehen beobachtet hat oder gleichfalls gefährdet wurde, wird unter Telefon (07232) 372580 um seine Meldung gebeten. Anrufe außerhalb der Bürozeiten nimmt das Polizeirevier Neuenbürg unter der Nummer (07082) 79120 entgegen.