760_0900_116992_Adler_2_Wiernsheim15820.jpg
Rund eine Million Euro fließt dieses Jahr aus dem Wiernsheimer Haushaltsetat als dritte Investitionsrate in die Sanierung des Gasthauses „Adler“.  Foto: Prokoph 

Wiernsheim zapft für Haushalt 2020 seine Rücklagen an

Wiernsheim. Die Gemeinde Wiernsheim lebt vom Ersparten „Wir schaffen dieses Jahr ohne Schulden“, sagte Kämmerer Matthias Enz bei der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend, als er den Haushalt 2020 vorstellte. Es sei keine Kreditaufnahme nötig, obwohl mit rund 500.000 Euro weniger Einkommensteuerumlage gerechnet werden müsse.

Im Ergebnishaushalt stehen Erträgen von rund 14,8 Millionen Euro Aufwendungen in Höhe von 15,5 Millionen Euro entgegen. Daraus ergibt sich ein Minusbetrag von 734.000 Euro. Um die laufenden Kosten zu stemmen, müssen 1,4 Millionen Euro aus der Liquiditätsrücklage entnommen werden, die dadurch auf 433.000 Euro sinkt. Zu den wichtigsten Investitionen zählen die Sanierung des Wiernsheimer Gasthauses „Adler“ mit rund einer Million Euro und der Rathausanbau mit 500.000 Euro.

„Wir tun alles Mögliche, um auch die Grundschule schnellstens zu sanieren“, versicherte Bürgermeister Karlheinz Oehler, bevor die Ratsmitglieder das diesjährige Zahlenwerk einstimmig genehmigten.