760_0900_64649_Gerissenes_Reh_Engelsbrand.jpg
Von einem Hund wurde der Rehbock in Engelsbrand gerissen. Foto: Privat

Wildernder Hund aus Engelsbrand gibt weiter Rätsel auf

Engelsbrand. Der Fall des gerissenen Rehs in Engelsbrand ist aufgeklärt: Eine DNA-Untersuchung ergab, dass der junge Rehbock von einem Hund getötet wurde. Nach dem Fund des mit einem Biss in den Hals getöteten Tieres im Dezember hatten Experten zuerst gemutmaßt, dass ein wildes Raubtier – möglicherweise ein Luchs oder Wolf – das Reh angegriffen haben könnte.

Mit der genetischen Analyse ist diese Theorie nun vom Tisch. Dem Jagdpächter ist es ein Anliegen, dass der wildernde Hund ermittelt wird – bevor er noch einmal ein Reh attackieren kann.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.