nach oben
Die Wilferdingerin Fabienne Klamandt wurde im Finale der RTL-II-Castingshow zum zweitschönsten "Curvy Supermodel" in Deutschland gewählt. Foto: Monja Kantenwein © Monja Kantenwein
03.11.2016

Wilferdingerin Fabienne Klamandt ist zweitschönstes "Curvy Supermodel"

Remchingen-Wilferdingen. Am Ende machte sie es noch einmal so richtig spannend: Mit einer beeindruckenden Performance präsentierte Fabienne Klamandt aus Wilferdingen sich und ihre Kurven im großen Finale der RTL-II-Castingshow „Curvy Supermodel“ noch einmal von der besten Seite – und schaffte es damit schließlich auf den zweiten Platz unter insgesamt 5000 kurvigen Schönheiten, die sich für das neue Fernsehformat beworben hatten.

Bildergalerie: „Curvy Supermodel“-Kandidatin Fabienne Klamandt aus Wilferdingen

„Das war die absolut richtige Entscheidung der Jury“, sagte die 21-Jährige aus Wilferdingen direkt nach dem Finale im PZ-Interview. Sie war damit überglücklich über das eigene Ergebnis – aber auch über den ersten Platz ihrer 23-jährigen Mitbewerberin Céline aus Mannheim (Konfektionsgröße 44), mit der sie in den vergangenen Wochen in der Model-WG vielmehr das Miteinander als den Konkurrenzkampf geteilt hatte.

Zu den ersten Gratulanten gehörte am Mittwochabend neben Fabiennes Familie ihre beste Freundin Ricarda Deurer aus Singen, die beim Finale live dabei sein durfte. „Das ist echt der Hammer, einfach grandios“, lobte die 20-jährige frühere Schulkameradin und enge Wegbegleiterin, mit der Fabienne schon ihre ersten Freizeit-Fotoshootings in der Remchinger Natur gemacht hatte und nun die Freude über den Casting-Erfolg teilte. „Fabienne hat auch mich schon bei so vielem unterstützt, hat immer ein offenes Ohr und ist einfach die beste Freundin, die es gibt!“ Vermutlich war es auf und neben dem Laufsteg gerade diese authentische Ausstrahlung, die Fabienne vor der Jury um Kurven-Model Angelina Kirsch, Multi-Talent Motsi Mabuse, Modelagent Ted Linow und Stardesigner Harald Glööckler so weit kommen ließ.

Die fünf verbliebenen Kurvenmodels gaben im Finale als stilechte Prinzessinnen verkleidet beim Shooting im Disneyland Paris noch einmal richtig Gas. Das Strahlen in den Gesichtern der Kinder ist einer der besonderen Momente der Castingshow, die der Gymnasiallehramts-Studentin Fabienne noch lange in Erinnerung bleiben werden. „Insgesamt hat mir die Show richtig viel gebracht“, stellte sie rückblickend fest, „Dabei geht es mir gar nicht um den Erfolg, sondern vielmehr um das persönliche Wachsen: Ich habe gelernt, selbst mehr zu mir zu stehen und bin innerlich gewachsen.“

Anfangs galt sie unter den Juroren als die eher schüchterne Kandidatin mit dem markanten „Schneewittchen-Look“ – und kam dann mehr und mehr aus sich heraus. „Diese Entwicklung ist fantastisch – Fabienne hat es geschafft, aus dem Insichgekehrt-Sein auszubrechen“, lobte Stardesigner Harald Glöööckler am Ende, „Das war so grandios, so high-class, da müssen Sie dranbleiben.“ Genau das will Fabienne, die Konfektionsgröße 40/42 trägt, auch.

Zwar stehe jetzt erstmal das Studium im Vordergrund, so wie es die Zeit zulasse, wolle sie sich aber auch bei der einen oder anderen Agentur bewerben: „Das macht mir so viel Spaß und ist ein Teil von mir geworden.“ Das Warten der Fans, von denen einige am Mittwochabend noch während des PZ-Interviews ihr Handy und ihre Facebook-Seite heißklingeln ließen, dürfte nicht allzu lange dauern: Bereits in den nächsten Tagen geht das Märchen um „Schneewittchen“ weiter. In zahlreiche Haushalte wird der neue Prospekt eines bekannten Textildiscounters flattern – mit der kurvigen Schönheit aus Remchingen auf der Titelseite.