nach oben
Um den Nachwuchs beim Akkordeon Orchester Wimsheim muss sich Dirigent Maic Widmann keine Sorgen machen. Die Musiker haben Kooperationen mit Grundschulen. fux
Um den Nachwuchs beim Akkordeon Orchester Wimsheim muss sich Dirigent Maic Widmann keine Sorgen machen. Die Musiker haben Kooperationen mit Grundschulen. fux
15.03.2016

Wimsheimer Akkordeonisten ziehen durch die Epochen

Wimsheim. Alle Register gezogen hat das Akkordeon Orchester Wimsheim bei seinem Frühjahrskonzert „Musik im Dom“ in der Michaelskirche. Denn die unterschiedlichen Formationen, darunter das Ensemble, Schüler-, Jugend- und das Erste Orchester unter der Leitung von Maic Widmann, haben nichts mit volkstümlicher Akkordeonmusik gemein. Ganz im Gegenteil.

Da werden die unterschiedlichsten Epochen und Stilrichtungen gestreift, die von Barocker Musik über den Tango bis zum Rock reichen. All dies stellte das Ensemble mit Stücken wie „Canzon Decima detta La Paulini“ oder „Rojo Tango“ unter Beweis. Das Schülerorchester zeigte, wie man mit wenig Tönen beeindrucken kann. In den „fünf Miniaturen für Akkordoenorchester“ versteckten sich zahlreiche Tempi- und Rhythmen-Wechsel.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.