nach oben
Windkraft-Gegner in Heimsheim lassen eine Drohne steigen und zeigen in einem Youtube-Video, wie die Technik das Leben in der Gemeinde prägen könnte.
Windkraft-Gegner in Heimsheim lassen eine Drohne steigen und zeigen in einem Youtube-Video, wie die Technik das Leben in der Gemeinde prägen könnte. © Screenshot: PZ-news
20.08.2018

Windkraft-Gegner lassen Drohne steigen: Technik soll Pläne in Heimsheim veranschaulichen

Heimsheim. Seit dem in Sichtweite von Heimsheim zwei mögliche Flächen für Windkraftanlagen ausgewiesen worden sind, machen die Gegner in der Schleglerstadt mobil. Bürger sammelten Unterschriften gegen die Pläne des hiesigen Regionalverbands Nordschwarzwald sowie der Region Stuttgart, jeweils Gebiete an der Kreisgrenze für Windräder auszuweisen. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig gegen die Vorhaben aus und zieht nahezu alle Register, um sie zu verhindern.

Und immer wieder drücken sich vor Ort Politiker aus der Region die Klinke in die Hand. Nun ist die CDU Heimsheim im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft gegangen. Mit Hilfe einer Drohne möchte der Ortsverband zeigen, wie Windkraftanlagen im Landschaftsbild schlussendlich aussehen könnten. Auf Youtube sind Aufnahmen aus der Perspektive des Fluggeräts auf Heimsheim zu sehen.

In dem Video steigt die Drohne bei den vorgesehenen Standpunkten der Windkraftanlagen auf 99 Meter. Schon allein aus dieser Höhe sei jedes Haus in der Schleglerstadt zu sehen, heißt es in dem Beitrag der CDU weiter. Und das 50 Meter unterhalb der eigentlichen Nabe, sowie 130 Meter unterhalb der oberen Blattspitze einer heute herkömmlichen Windkraftanlage. Ergo könne man bei einer Genehmigung für den Windpark auch von jedem Heimsheimer Haus die technischen Anlagen sehen, so der Ortsverband weiter.

Das Video ist unter pzlink.de/drohne zu sehen.