nach oben
Winfried König (links) hat zum letzten Mal seine Uniform an. Nach 30 Jahren Öffentlichkeitsarbeit geht der 60-jährige nun in Rente. Rechts steht sein Chef, Kriminaldirektor Joachim Kurz.
Winfried König verlässt Pressestelle Calw © Hans-Jürgen Hölle
28.03.2013

Winfried König verlässt Pressestelle Calw

Calw. Winfried König, Pressesprecher der Polizei Calw, hat am Gründonnerstag seinen letzten Arbeitstag. Fast 30 Jahre war König die Schnittstelle zwischen Polizei und Öffentlichkeit. Nun geht er in Rente.

Der 60-jährige Polizeihauptkommissar arbeitete 29 Jahre und 11 Monate als Leiter der Pressestelle Calw. König blickt auf eine „jederzeit interessante, meistens spannende und auf jeden Fall immer sehr angenehme Zusammenarbeit“ zurück. Dabei hatte der Polizeisprecher einen schwierigen Job: Täglich musste er den Journalisten gerade so viel Stoff und Hintergründe liefern, dass sie sich gut versorgt fühlten. Die Ermittlungen der Polizei durften durch die Informationen aber nicht gestört werden.

Langweilig wird es König im Ruhestand aber nicht werden: Er will sich auf sein zweites Standbein, die Versicherungsbranche, konzentrieren. Mit 60 Jahren startet er darin nochmals eine Ausbildung. Außerdem plant König eine Tour durch die Dolomiten und eine Fahrt durch Amerika auf der legendären Route 66.

Sabine Doll übernimmt den Posten als Leiterin der Pressestelle ab dem 1. April. Zusammen mit der neuen Mitarbeiterin Judith Kotthoff wird sie weiterhin für die gute Kommunikation nach außen sorgen. Winfried König resümiert seine Zeit bei der Polizei: „Es hat mir bei aller Ernsthaftigkeit einfach nur Spaß gemacht mit ihnen.“.