nach oben
Zahlreiche Winzer sind persönlich in den Ellmendinger Bürgersaal gekommen und tragen sich in die Anwesenheits- und Stimmabgabeliste ein. Der Vorsitzende Volker Seemann, Aufsichtsrat Erich Käser und die stellvertretende Vorsitzende Anke Abercrombie (von links) achten auf den korrekten Ablauf. Foto: Ossmann
Zahlreiche Winzer sind persönlich in den Ellmendinger Bürgersaal gekommen und tragen sich in die Anwesenheits- und Stimmabgabeliste ein. Der Vorsitzende Volker Seemann, Aufsichtsrat Erich Käser und die stellvertretende Vorsitzende Anke Abercrombie (von links) achten auf den korrekten Ablauf. Foto: Ossmann
23.11.2015

Winzergenossenschaft in Ellmendingen löst sich auf

Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Ellmendinger Genossenschaftswinzer für die Auflösung ihrer Gemeinschaft ausgesprochen. Nur zwei Mitglieder wollten diese Entscheidung nicht mittragen. Zur Abstimmung waren 45 der aktuell noch 78 Mitglieder persönlich in den Ellmendinger Bürgersaal gekommen. Weitere 27 ließen sich durch Vollmachten vertreten, so dass 72 Mitglieder stimmberechtigt waren.

Dabei war der Vorgang mehr oder minder reine Formsache, denn nicht nur den überwiegend älteren Winzern war klar, dass der Genossenschaftsbetrieb in Ellmendingen nicht mehr rentierlich ist und zum Fortbestand auch der Nachwuchs fehlt. So geht nach nunmehr 77 Jahren eine Ära zu Ende. Wie schon bei der Auflösung der Ellmendinger Obstbaugenossenschaft, die erst vor einem Monat aus dem Genossenschaftsregister ausgetragen wurde, wird auch dieses Verfahren allerdings noch gut zwei Jahre dauern. Wie der Vorsitzende Volker Seemann auf der Versammlung anmerkte, sei der Verwaltung der Vorschlag zur Auflösung nicht leichtgefallen. Angesichts der immer älter werdenden Genossenschaftswinzer und daraus resultierend auch dem immer kleiner gewordenen Kreis von ehrenamtlich engagierten Mitgliedern, die für die Durchführung von Veranstaltungen, bei der Unterhaltung der Winzerhalle, sowie zur Genossenschaftsverwaltung erforderlich sind, sei die Auflösung allerdings die logische Schlussfolgerung.

Auch bei der Weinverkaufsstelle, der Weinidee Käser, wird es zum Ende dieses Jahres eine Veränderung geben. Im neuen Jahr soll nach entsprechender Neugestaltung die Verkaufsstelle als Vinothek neu eröffnet werden. Außerdem haben sich zwischenzeitlich alle Genossenschaftswinzer von der seitherigen Verbindung zur Weinbaugenossenschaft Weingarten losgesagt. Rund zehn Winzer liefern seit dem vergangenen Jahr ihr Traubengut bei der Winzergenossenschaft Affental an, wo der Ellmendinger Keulebuckel nun ausgebaut wird. Andere geben ihre Lese beim Weinbaubetrieb Kelternwein ab. Im Zusammenhang mit der Genossenschaftsauflösung liegt zwischenzeitlich auch ein Kaufangebot der Gemeinde für die Winzerhalle vor, wobei der Vorsitzende feststellte, dass es hier noch Gesprächsbedarf gebe. Nachdem die Genossenschaft nicht mehr federführend tätig sein kann, hat ein erstes Treffen von interessierten Winzern und heimischen Weinbaubetrieben stattgefunden. Dabei hat man sich darauf verständigt, dass das Weinblütenfest (12. Juni 2016) ebenso wie der Weinwandertag wie gewohnt (11. September 2016), künftig unter der Schirmherrschaft der Gemeinde stattfinden werden.