760_0900_145863_.jpg
Einen Überblick über die Entwicklungen der vergangenen fünf Jahre im Schömberger Teilort haben rund 30 interessierte Bieselsberger erhalten.   Foto: Yvonne Dast-Kunadt

Wohin steuert Bieselsberg? Teilort hat viel umgesetzt, aber auch noch viel vor

Schömberg-Bieselsberg. Wer behauptet, dass die vergangenen fünf Jahre im Schömberger Teilort Bieselsberg verschlafen worden sind, der wurde am Dienstagabend im Vereinsheim Waldeslust eines Besseren belehrt. Dort wurde nämlich erstmals seit 2017 das damals beschlossene Gemeindeentwicklungskonzept – kurz GEK (siehe Zusatztext) – auf den Prüfstand gestellt. Was hat sich in dem Schömberger Teilort seit damals getan? Welche Entwicklungen, Veränderungen, Verbesserungen gab es, die in dem Rahmenplan fixiert worden waren? Was ist darüber hinaus geschehen? Was ist noch in Arbeit? Welche neuen Aktivitäten gibt es? Gleichzeitig war die Veranstaltung in Bieselsberg, zu der rund 30 Einwohner gekommen waren, der Auftakt zu vier weiteren GEK-Bürgerinformationen bis Mitte Oktober.

Einen ersten Überblick gab Planerin Karin Kies vom Karlsruher Büro Schöffler Stadtplaner und Architekten, die seit 2016 mit dem GEK für die Gesamtgemeinde Schömberg vertraut ist. „Das

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?