nach oben
brand © Keller
30.03.2014

Wohnung in Wiernsheim steht in Flammen

Wiernsheim. Glück im Unglück hatte die Bewohnerin einer Wohnung im Ortskern von Wiernsheim bei einem Brand am Sonntagabend. Gegen 18.45 Uhr war durch eine heiß gewordene Pfanne ein Feuer entstanden, das die Frau mit Hilfe von Geschirrtüchern löschen wollte.

Anstatt die Flammen zu ersticken entzündeten sich jedoch die Tücher, wodurch sich das Feuer weiter ausbreitete. Die Frau, die sich bei dem Löschversuch eine Rauchgasvergiftung zuzog, konnte sich jedoch ins Freie retten.

Bildergalerie: Pfanne löst Brand in Wiernsheimer Mehrfamilienhaus aus

Die alarmierten Feuerwehren aus Mühlacker und Wiernsheim hatten den Brand um kurz nach 19.30 Uhr im Griff und konnten somit ein Ausbreiten des Feuers auf andere Wohnungen oder gar Nachbarhäuser verhindern. Durch den Brand und die Löscharbeiten wurde die Wohnung, die sich in einem Mehrfamilienhaus befindet, allerdings unbewohnbar.

Neben dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Michael Szobries aus Niefern war auch der stellvertretende Bürgermeister von Wiernsheim, Rainer Zundel, vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Weshalb das Feuer beim Kochen entstanden ist, kann derzeit laut Polizei noch nicht gesagt werden. Im Einsatz waren insgesmt 65 Helfer der Feuerwehren aus Mühlacker und Wiernsheim sowie ein DRK-Rettungswagen als auch ein Notarztteam aus Mühlacker, der Ortsverein Wiernsheim, die Kreisbereitschaftsleitung und ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst. Der entstandene
Gesamtschaden beläuft sich auf rund 70.000 Euro. max/dot