nach oben
Junge Anliegen in der Kommunalpolitik vertreten will der neue Vorstand der Jungen Union Remchingen und Umgebung mit Stoyan Bozov (von rechts), Alisa Frey, Florian Enghofer, Tanita Altendorfer, Christian Wallisch, Patrick Keim und dem Kreisvorsitzenden Phillipp Dörflinger.  Zachmann
Junge Anliegen in der Kommunalpolitik vertreten will der neue Vorstand der Jungen Union Remchingen und Umgebung mit Stoyan Bozov (von rechts), Alisa Frey, Florian Enghofer, Tanita Altendorfer, Christian Wallisch, Patrick Keim und dem Kreisvorsitzenden Phillipp Dörflinger. Zachmann
23.05.2017

Wunsch nach mehr Miteinander

Die Kommunalpolitik aktiv mitgestalten wollen die Mitglieder der Jungen Union (JU) Remchingen und Umgebung auch weiterhin, wie ihr Vorsitzender Christian Wallisch bei der Jahreshauptversammlung im Römermuseum in Wilferdingen verdeutlichte. So stünde nicht nur der regelmäßige Austausch mit Bürgermeistern und der Wirtschaft auf dem Programm, sondern neben der Bundestagswahl insbesondere auch die Unterstützung von Remchingens Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon (CDU), der seinen erneuten Antritt zur Wahl im November bereits bekannt gegeben hatte.

Unter Leitung von Patrick Frühwirt von der befreundeten JU Mühlacker wählte die Mehrheit der Anwesenden Wallisch für eine zweite Amtszeit zum Vorsitzenden und Mitgliederbeauftragten – zusammen mit Stoyan Bozov als Stellvertreter, Florian Enghofer als Schatzmeister, Jeff Klotz als Schriftführer sowie als Beisitzer Tanita Altendorfer, Kliment Bozov, Alisa Frey, Phillipp Schelling und Patrick Keim, der mit 16 Jahren der Jüngste in der Runde ist. Die JU Remchingen, die die Gemeinden Keltern, Königsbach-Stein, Eisingen, Kämpfelbach und Ispringen einschließt, wird im Kreisausschuss von Wallisch und stellvertretend von Bozov vertreten. Dabei machte Wallisch deutlich, dass sich der Ortsverband in Zukunft wieder eine engere Zusammenarbeit und ein stärkeres Miteinander mit dem Kreisverband wünsche. Der Kreisvorsitzende Philipp Dörflinger bezeichnete Remchingen und Umgebung vor allem im Hinblick auf die regelmäßige Lehrstellenbörse als „coolen Ortsverband, der etwas kann“. Groß war auch die Freude der Anwesenden, dass im Rahmen der Wilferdinger B 10-Sanierung an der Kreuzung der Bundesstraße mit Kirchstraße und Eichwaldweg eine Ampelanlage entstehen soll. zac