nach oben
15.05.2009

Zahl der Waffen-Rückgaben nach Amoklauf gestiegen

ENZKREIS/PFORZHEIM. Nach dem Amoklauf von Winnenden am 11. März sind im Enzkreis bereits 100 Schusswaffen freiwillig von ihren Besitzern zurückgegeben worden. Diese Information gab die Kreisverwaltung jetzt auf eine Anfrage der SPD. In Pforzheim wurden seither zehn Waffen abgegeben, sagte Ordnungsamtsleiter Wolf-Dietmar Kühn auf Anfrage der PZ.

Sowohl die Stadt als auch der Enzkreis verzichten in diesem besonderen Fall auf die Gebühren für die Austragung der Waffen aus den Besitzkarten; hierfür verlangt der Enzkreis sonst 13 Euro. Im Enzkreis besitzen Schützen insgesamt rund 18 000 Waffen.

Nach Aussage von Andreas Kraus, dem Leiter des Ordnungsamtes des Enzkreises, gibt es nicht „den typischen Waffenbesitzer“, der sich nach dem Amoklauf von Winnenden jetzt von seinen Waffen trennt. Allen gemeinsam ist allerdings der Wunsch, dass mit Waffen aus ihrem Besitz kein Unglück angerichtet werden soll.