nach oben
Xenia Linder und Max Schönle (Mitte) siegten vor Vanessa Maisenbacher und Sascha Dotzek (links), der dritte Platz ging an Miriam Klein und Jürgen Krauth Kopp.
Xenia Linder und Max Schönle (Mitte) siegten vor Vanessa Maisenbacher und Sascha Dotzek (links), der dritte Platz ging an Miriam Klein und Jürgen Krauth Kopp.
Mal mehr mal weniger treffsicher: Die Paare beim Trachtenschießen in Schömberg. Geschossen wurde liegend mit dem Kleinkalibergewehr. Foto: Eschwey
Mal mehr mal weniger treffsicher: Die Paare beim Trachtenschießen in Schömberg. Geschossen wurde liegend mit dem Kleinkalibergewehr. Foto: Eschwey
06.09.2015

Zehn Paare haben um den Titel beim Trachtenschießen gekämpft

Sport und Spaß bekamen die Besucher beim Tag der offenen Tür des Wintersportvereins (WSV) Schömberg geboten. Die VR-Talentiade war der sportliche Teil am Samstag, der Sonntag stand im Zeichen des Jeremias- Spätzles-Cup. Spaß gab es beim Trachtenschießen auf der Biathlonanlage und dem anschließendem Trachtenabend mit Rostbratenessen im Vereinsheim am Samstag. Das kalte Wetter mit teilweisem Nieselregen tat der guten Laune bei Teilnehmern und Besuchern aber keinen Abbruch.

Zehn Trachtenpaare ließen sich auf der Biathlonanlage von den Trainern des WSV in das Schießen mit dem Kleinkalibergewehr einweisen. Zuerst starteten paarweise die Frauen mit einer Laufrunde über 75 Meter. Die endete mit dem Einschlagen eines Nagels in einen Holzklotz mit dem Hammer in der rechten Hand. Dann ging es zum Schießen im Liegen. Fünf Schuss wurden abgegeben. Für jeden Fehlschuss mussten die Schützen fünf Sekunden strafstehen, bevor sie ins Ziel rennen und ihren Partner auf die Strecke schicken konnten. Die Männer mussten den Nagel mit dem Hammer in der linken Hand einschlagen, bevor sie schießen durften.

Mit Einkaufsgutschein belohnt

Gewertet wurde die Zeit pro Paar. Einige Paare haben hervorragend geschossen, andere eher weniger. Spaß hatten sie trotzdem und darum ging es ja letztendlich. „Wir haben schon einmal bei einem Laufbiathlon mitgemacht. Als wir von der hiesigen Veranstaltung erfahren haben, war klar, da machen wir mit“, sagten Iris und Ralf Weiss aus Calw-Stammheim.

Den ersten Platz belegten Xenia Linder und Max Schönle, gefolgt von Vanessa Maisenbacher und Sascha Dotzek, Dritte wurden Miriam Klein und Jürgen Krauth-Kopp. Jedes Siegerpaar bekam einen Pokal, die Erstplatzierten dazu einen Einkaufsgutschein vom Modehaus Bertsch.

Nach so viel sportlicher Betätigung mit Spaßfaktor zogen die Trachtenpaare und Zuschauer ins Vereinsheim. Das Küchenteam des WSV hatte leckere Speisen und Getränke parat. Allseits gelobt wurde der butterzarte Rostbraten. Besseres Wetter hätte sicher mehr Besucher angelockt, trotzdem war Günther Bauer, der Vorsitzende des WSV, zufrieden. Er dankte dem Modehaus Bertsch für die Unterstützung.