nach oben
Auf dem Weihnachtsmarkt in Rubiera: Die Musikkapelle „Herberia“, Heinrich Furrer (mit roter Jacke), der Neulinger Koordinator und Ehrenbürger von Rubiera, und weitere Delegationsmitglieder aus Neulingen. Foto: Dietrich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Rubiera: Die Musikkapelle „Herberia“, Heinrich Furrer (mit roter Jacke), der Neulinger Koordinator und Ehrenbürger von Rubiera, und weitere Delegationsmitglieder aus Neulingen. Foto: Dietrich
11.12.2015

Zehnte Beteiligung des Freundeskreises Neulingen-Rubiera bei der Partnergemeinde

Schon zum zehnten Mal nahm der deutsch-italienische Freundeskreis Neulingen-Rubiera mit einer Abordnung von zehn Personen, unter Leitung von Ehrenbürger Heinrich Furrer, am Weihnachtsmarkt in Rubiera teil. Gleich nach der Ankunft in der italienischen Partnergemeinde, bezog man noch am Abend die beiden alpenländischen Hütten, welche auf dem „Piazza popolo“ aufgebaut waren. Neben feinen Weihnachtsleckereien hatten die Neulinger auch das begehrte deutsche Bier, Neulinger Apfelsaft und Obstwasser dabei.

Noch am selben Abend luden Anna und Paolo Avanzi – Ehrenbürger von Neulingen – die Neulinger Delegation bestehend aus Karin Hajek, Christine Födisch, Thomas Engel, Helena Engel, Rolf Walter, Dr. Christian Lampadius mit Frau Gabriele, Julian Herold und Heinrich Furrer mit Frau Eva zu einem typischen emilianischen Abendessen nach Hause ein.

Am Samstag und Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Herrlicher Sonnenschein begrüßte die Menschen schon am frühen Morgen und so war es für alle Beteiligten eine große Freude, dass die Leute auf den Weihnachtsmarkt strömten. War doch gleichzeitig an diesen Tagen der besondere Markt „festa delle salume“ mit verschiedensten köstlichen emilianischen Produkten, welche von einheimischen Bauern und Metzgern auf der „Via Emilia“ und auf der großen „Piazza“ angeboten wurden. Ein außergewöhnliches Spektakel fand dabei wieder vor dem Rathaus statt. Dort konnte man vor Ort beobachten, wie die bekannte „italienische Salami“ und „Chiccholi“ (ausgelassene Griebenschwarte) hergestellt wurden.

Am Sonntag konnte die Neulinger Delegation auch die Idee der Partnerschaft und die mitgebrachten Produkte im Regionalfernsehen „Modena“ vorstellen, das an diesem Tag live vom Markt in Rubiera sendete.

Auch an den beiden Hütten der Neulinger war viel los. Die mitgereisten Frauen verkauften Weihnachtsgebäck, wie Christstollen und Schokoladenplätzchen, welche man in dieser Gegend nicht kennt, die aber gerne gegessen wurden. Auch die Geschenkartikel der Firma Nüssle aus Göbrichen fanden regen Absatz. Somit fand ein reger Austausch von den verschiedensten Produkten statt.

Ganz besonders wurden dann die Neulinger von der Musikkapelle „Herberia“ aus Rubiera begrüßt, welche es sich nicht nehmen ließ, vor den Verkaufshütten aufzuspielen. Mit der Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ und den beiden Nationalhymnen bedankte sich die Kapelle bei den angereisten Gästen. Der neu gewählte Bürgermeister Emanuelle Cavallaro brachte dabei zum Ausdruck: „Ich bin sehr glücklich darüber, wie intensiv die Partnerschaft lebt.“ Er verwies dabei auf die Begegnungen im nächsten Jahr mit dem 34. Jugendaustausch in Neulingen, den Erwachsenenausflügen nach Neulingen und Rubiera, der Teilnahme am Straßenfest in Bauschlott sowie dem Weihnachtsmarkt in Rubiera. Schultes Cavallaro wünscht der ganzen Bevölkerung in Neulingen „Buon natale è un felice anno nuovo 2016“ – Frohe Weinachten und ein gesegnetes neues Jahr 2016.