nach oben
05.07.2011

Zensus-Haushaltsbefragung in der Region weitgehend glatt

Enzkreis/Pforzheim Während es bei der Gebäude und Wohnungszählung – organisiert vom Statistischen Landesamt – an alle Ecken und Ende hakt, läuft die stichprobenartige Haushaltsbefragung im Enzkreis weitgehend reibungslos. Zuständig für die Durchführung ist hier das Landratsamt. Im Rahmen des Zensus 2011 werden noch bis Ende Juli 21 708 Bürger befragt.

„Etwa zwei Drittel der Fragebögen haben wir bereits zurück“, sagt Michael Fink, der die Volksbefragung beim Landratsamt koordiniert: „Verweigerer hatten wir bisher nur 21.“ Das Chaos bei der Gebäude- und Wohnungszählung schlägt indes auch auf das Landratsamt durch. „Wir kriegen die Probleme massiv ab“, sagt Fink über die Anrufe verunsicherter Bürger, die sich über doppelt verschickte Fragebögen, überflüssige Erinnerungsschreiben oder überlastete Telefon-Hotlines beklagen. „Aber wir versuchen natürlich zu helfen, wo wir können“, so Fink. In Pforzheim werdenknapp 10 000 Bürger im Rahmen der stichprobenartigen Haushaltsbefragung des Zensus interviewt. „Etwa 50 Prozent haben schon geantwortet“, sagt Jürgen Maser von der Statistikstelle der Stadt: „Die Verweigerer kann man an einer Hand abzählen.“