760_0900_145955_.jpg
Den Aichelbergern reicht es: Sie kämpfen dafür, wieder eine zweite Haltestelle zu bekommen. Die Standort-Frage gestaltet sich aktuell als schwierig.   Foto: Gabriele Meyer

Zorn auf Verwaltung und Bauamt: Aichelberger fühlen sich abgehängt

„Jetzt reicht‘s“ – der Zorn vieler Aichelberger richtet sich gegen die Stadtverwaltung Bad Wildbad und dabei vor allem gegen das Stadtbauamt. Bei der immer heftiger werdenden Konfrontation geht es um die zweite Bushaltestelle in dem langgezogenen Höhenortsteil von Bad Wildbad. Um den Haltepunkt herrscht totale Verwirrung. Letzter Stand der Dinge: Nach verschiedenen Varianten soll er jetzt gar nicht mehr angelegt werden und das, obwohl laut den Anwohnern die Anlage der Haltestelle bereits bei der die Ortsdurchfahrt sanierenden Firma bezahlt ist.

Der Zorn vieler Aichelberger richtet sich gegen die Stadtverwaltung Bad Wildbad und dabei vor allem gegen das Stadtbauamt. Bei

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?