nach oben
Empfang im Rathaus für die Schüler des Austauschs mit ihren Lehrern und Bürgermeister Horst Martin (rechts). privat
Empfang im Rathaus für die Schüler des Austauschs mit ihren Lehrern und Bürgermeister Horst Martin (rechts). privat
20.03.2016

Zu Besuch im Schwarzwald: Schüleraustausch mit Sainte-Maxime

Neuenbürg. Der Schüleraustausch zwischen Neuenbürg und Sainte-Maxime ist längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Jahr für Jahr fahren Schüler vom Gymnasium nach Südfrankreich, um die Partnerstadt und vor allem aber das dortige Collège „Berty-Albrecht“ kennenzulernen. Im Gegenzug kommen dann Schüler von der Côte d’Azur in den Nordschwarzwald.

So war jüngst wieder eine Schülergruppe aus Sainte-Maxime mit ihren Lehrkräften und den Schülern ihrer Gastfamilien der guten Tradition entsprechend beim Empfang mit Bürgermeister Horst Martin im Rathaus. Was den Franzosen diesmal besonders gefallen hat, war das verschneite Neuenbürg. Wenn auch nur kurz konnten die deutschen Partnerfamilien mit ihren Gästen winterliche Aktivitäten, wie zum Beispiel Skifahren, Rodeln und Eislaufen unternehmen. Des Weiteren gehörten ein Besuch in Heidelberg, im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart-Untertürkheim, aber auch eine Besichtigung des Adventure-Golf-Parks Remchingen mit anschließendem Stadtbummel in Karlsruhe zum Programm.

Der Willkommensgruß des Bürgermeisters galt ebenso den Lehrerinnen Birgit Fédit (Organisatorin) und Chantal Hocdé sowie der früheren Lehrerin des Collège „Berty-Albrecht“, Danièle Paturet, welche 1983 zusammen mit Helga Dissinger (ehemals Gymnasium Neuenbürg) die ersten schulischen Kontakte knüpfte, die zu einer gut funktionierenden Schulpartnerschaft und zehn Jahre später – 1994 – sogar zur Städtepartnerschaft führten. Paturet vertrat das Comité de Jumelage Ste Maxime. Ebenfalls anwesend waren die Lehrkräfte Roswitha Hauth (Organisatorin) und Winfried Rohr. pm