760_0900_106075_RE1_Verspaetung_01a.jpg
Ausfälle und Verspätungen bestimmen seit Wochen das Bild auf den Bahnhöfen der Region, wie hier in Pforzheim. Besonders stark in der Kritik sind die neuen Anbieter Abellio und Go-Ahead. Unter den Ausfällen leiden Schüler und Berufspendler ebenso wie Gruppenreisende.  Foto: Moritz, PZ-Archiv 

Zuganbieter mit massiven Problemen - Schwäbischer Albverein: apokalyptische Ausmaße

Pforzheim/Enzkreis. Nahezu jeden Tag erreichen die Redaktion Protestschreiben frustrierter Bahnkunden, die sich über zahlreiche Verspätungen und Ausfälle in der Region beschweren. Und das seit Monaten: seit der Übernahme regionaler Strecken durch die Anbieter Abellio und Go-Ahead von der Deutschen Bahn zum Fahrplanwechsel im Juni. Nun hat sich auch der Schwäbische Albverein klar positioniert. Die Aussage von Helmut Mager, dem Pressewart des Stromberggaus, hat es in sich: „Unsere Albvereinswarte haben von Abellio und Go-Ahead die Schnauze voll.“

Mager hat Tagebuch geführt über die Misere. Er hat eine Aufstellung der zurückliegenden vier Wochen aufgestellt und

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?