nach oben
Die Huskys Chiko (links) und Archie (rechts) auf dem Weg zur wöchentlichen Radtour an der Enz entlang zum Gasthaus Grösseltal mit ihrer Besitzerin Isabel Morlock aus Pforzheim. © Privat
15.06.2019

Zum Tag des Hundes: Die schönsten Geschichten und Fotos der PZ-news-Leser

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Er gilt als der beste Freund des Menschen, als Helfer in der Not, er rettet Verschüttete, spürt Drogen auf, streichelt die Seele und bringt uns zum Lachen: der Hund kann, sofern in kundigen Händen, gar nicht genug gefeiert werden. Und nicht nur an diesem Samstag, zum Tag des Hundes. Zum Ehrentag der Vierbeiner haben die PZ-news-Leser jede Menge Fotos und spannende, lustige oder gar rührende Geschichten an die Redaktion gesendet.

Ramona Hartwig etwa erzählt von der Geschichte ihres Hundes Balu, der ursprünglich aus Ungarn stammt und über Umwege durch München und Karlsruhe schließlich in Würm landete. Dort hat sie sich mit viel Liebe um den kleinen Frenchie gekümmert, den eigentlich gar niemand wollte. Heute ist er zwei Jahre alt und hat bei Ramona Hartwig ein wunderbares Zuhause gefunden.

Linda Martin trainiert mit Hund Jascha zur Zeit für den Pforzheimer CityLauf – und das scheint ganz schön anstrengend zu sein. Deshalb sehen die Sonntagnachmittage der beiden aktuell meist so aus:

Ballou bleibt leider nicht mehr viel Zeit mit seinen Lieblingsmenschen. Der elf Jahre alte Briard-Rüde leidet an Nierenversagen, Hüftproblemen und Schilddrüsenproblemen. Für die Familie von Nina Kraft und ihrem Vater Alexander Haug aus Gräfenhausen, dem Ballou gehört, ist er der tollste Hund der Welt. "Leider kann jeder Tag sein letzter sein, obwohl er ein wirklicher Kämpfer ist", schreibt sie. "Das schönste Erlebnis mit ihm, das ich hatte, war, als ich nach der Diagnose des langsamen Nierenversagens vor fast zwei Jahren nach Hause kam und er anfing, mit seinem Schwanz zu wedeln, obwohl er so geschwächt war. Ich könnte Ihnen tausende Geschichten erzählen, jedoch war dieser kleine "Schwanzwedler" etwas, das mich geprägt hat", sagt Nina Kraft.


Petra Mitschele und ihre Hündin Cörchen sind die besten Freunde. Die beiden sind seit zehn Jahren ein unzertrennliches Team. "Sie ist aus einem deutschen Tierheim, in Italien in einem Tier-Asyl geboren", erzählt Mitschele. "Zu Beginn war Cörchen völlig neurotisch und ständig auf der Flucht. Kein Kontakt und echte Bindung möglich. Geduld und Vertrauen, und eine gute Hundetrainerin haben uns in Verbindung gebracht".

Toll ist auch die Geschichte von der Malteser-Biewer-Yorksher-Mix-Dame Emy. Sie gehört Korina Brookmann aus Mönsheim und arbeitet als Schul- und Therapiebelgeithund im Sprachheilzentrum Calw. Sie hat einigen Schülern schon die Angst vor Hunden genommen. Sie hilft Kindern, sich besser zu artikulieren und ihre Scheu zu verlieren, vor anderen zu sprechen. Außerdem dient Emy als als Lese- und Lernmativator und verbesert das Klassenklima. Sie ist der Liebling aller im Sprachheilzentrum. Brookman beschreibt eines ihrer schönsten gemeinsamen Erlebnisse: "Einem Mädchen, das sehr große Angst vor Hunden hatte, hat sie die Angst genommen. Dadurch ist nun eine Freundschaft entstanden. Durch den Umgang mit Emy hat das Mädchen auch gelernt, selbstbewusster zu werden und lauter zu sprechen".

Und hier sind Sie alle, die knapp 200 Bilder der Hundebesitzer aus Pforzheim und der Region:

Bildergalerie: Tag des Hundes: Das sind die süßen Fellnasen der PZ-news-Leser

Schon gewusst? Das sind die fünf beliebtesten Hundenamen in Baden-Württemberg:

1. Luna

2. Sam

3. Emma

4. Balu

5. Kira