Handschellen Verhaftung Dealer
In Karlsruhe wurden zwei mutmaßliche Dealer bei einer Personenkontrolle geschnappt. Der jüngere der beiden Brüder aus Bretten ist wieder frei, der ältere sitzt in U-Haft. 

Zwei Brüder bei Personenkontrolle als mutmaßliche Dealer erwischt

Karlsruhe/Bretten. Offenbar den richtigen Riecher bewiesen am Dienstagnachmittag Polizeibeamte der Zentralen Ermittlungsgruppe Rauschgift, als sie bei einer Kontrolle in der Karlsruher Südstadt zwei mutmaßliche Drogendealer festnehmen konnten. Einer der Männer befindet sich nun in Untersuchungshaft, der jüngere aus Bretten ist wieder auf freiem Fuß.

Kurz nach 15 Uhr wurden die Beamten auf zwei Männer an einer Straßenbahnhaltestelle in der Karlsruher Südstadt aufmerksam und führten daraufhin eine Personenkontrolle durch. Dabei konnten bei den zwei 22 und 40 Jahre alten Brüdern Betäubungsmittel aufgefunden werden, die mutmaßlich zum Verkauf bestimmt waren.

Ermittler finden Amphetamin, Haschisch und viel Bargeld

Bei weiteren polizeilichen Maßnahmen durchsuchten Polizeibeamte nach einem von der Staatsanwaltschaft erwirkten Beschluss die jeweilige Wohnung der zwei deutschen Tatverdächtigen. Während die Durchsuchungsmaßnahmen in der Wohnung des jüngeren Bruders in Bretten keine weiteren Beweismittel erbrachten, wurden die Ermittler in der Wohnung des 40-Jährigen in der Karlsruher Südstadt fündig. Hier stellten die Polizisten circa 900 Gramm Amphetamin, etwa ein Kilogramm Haschisch und zudem weitere Betäubungs- und Streckmittel sowie mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealgeld sicher.

Im Anschluss an die weiteren Maßnahmen wurde der jüngere der beiden Brüder aus Bretten wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 40-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete und in Vollzug setzte.