nach oben
Noch heute pure Freude: Bärbel Kellermann aus Niefern-Vorort erhielt ihren in Eutingen verlorenen Geldbeutel schon eine Stunde später. Die Flüchtlinge Waleed Younis und sein Vater Ahmed Issa marschierten nach dem Fund gleich los.  Foto: Tilo Keller
Noch heute pure Freude: Bärbel Kellermann aus Niefern-Vorort erhielt ihren in Eutingen verlorenen Geldbeutel schon eine Stunde später. Die Flüchtlinge Waleed Younis und sein Vater Ahmed Issa marschierten nach dem Fund gleich los. Foto: Tilo Keller
24.02.2017

Zwei Flüchtlinge bringen Seniorin verlorenen Geldbeutel zurück

Niefern. Großer Schreck für eine Rentnerin aus Niefern, doch die Erleichterung folgt überraschend schnell: Bärbel Kellermann kann noch immer nicht das Glück fassen, wie rasch sie ihren im Pforzheimer Stadtteil Eutingen verlorenen Geldbeutel mit 500 Euro und einer Scheckkarte zurückbekommt. Und zwei kurdische Flüchtlinge aus dem Irak spielen dabei die Hauptrolle.

Die Geschichte spielt sich innerhalb einer Stunde ab. Bärbel Kellermann verliert an der Poststelle in Eutingen ihren Geldbeutel mit dem erst kurz zuvor abgehobenen Geld. Sie sucht ihn verzweifelt. Zwei Flüchtlinge aus dem Irak finden die Börse, sehen die Adresse und laufen von Eutingen gleich zur Besitzerin in Niefern-Vorort. „Ich bin überwältigt, gerührt über so viel Ehrlichkeit und persönlichen Einsatz“, so die Seniorin – „ich muss sie drängen, einen Finderlohn anzunehmen.“

Sie will die achtköpfige Familie besuchen, ihre Dankbarkeit ausdrücken. Waleed Younis spricht schon recht gut Deutsch und sagt am Telefon: „Am Samstag bitte kommen, zwei Uhr, Mama kocht kurdisch.“ Es gibt ein üppiges Essen.

Mehr lesen Sie am Samstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)