nach oben
Die Polizei konnte in Höfen zwei tatverdächtige Fischwilderer aus Polen festnehmen, die in einem Lkw flüchten wollten. Für den Fahrer hatte diese Aktion ein besonderes Nachspiel.
Die Polizei konnte in Höfen zwei tatverdächtige Fischwilderer aus Polen festnehmen, die in einem Lkw flüchten wollten. Für den Fahrer hatte diese Aktion ein besonderes Nachspiel. © Symbolbild: dpa
18.05.2016

Zwei tatverdächtige Fischwilderer aus Polen in Höfen festgenommen

Höfen an der Enz. Zwei aus Polen stammende Männer im Alter von 31 und 35 Jahren konnten im Zuge einer Polizeifahndung am Pfingstmontag nach dem Verdacht der Fischwilderei in Höfen an der Enz gestellt werden. Während die Ermittlungen zum möglichen Fischdiebstahl noch andauern, steht schon jetzt fest, dass der 31-Jährige seinen Führerschein nicht gleich wiederbekommt.

Der Betreiber einer Fischzucht in Höfen an der Enz hatte das Duo am Pfingstmontag um 17.35 Uhr an einem seiner Zuchtseen beim Fischen beobachtet. Auf ihr Vorgehen angesprochen, flüchteten die Verdächtigen nach einem kurzen Disput in einem Lkw. Schließlich konnte die alarmierte Polizei bei der folgenden Fahndung das verdächtige Fahrzeug gegen 18 Uhr in Höfen stellen.

Wie sich herausgestellt hat, war der 31-jährige Fahrer zudem laut Vortest mit rund 1,2 Promille alkoholisiert. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Die Ermittlungen zum Vorwurf der Fischwilderei dauern indessen noch an.