nach oben
31.07.2015

Zweite Ausfahrt in Auerbach: Ortschaftsrat dafür, Interessengemeinschaft dagegen

Karlsbad. Recht emotional gestaltete sich zunächst die Diskussion zwischen Ortsvorsteher, Ortschaftsrat und Anwohnern des Altortsbereiches auf der einen Seite und zahlreichen Bewohnern des „Buckenberg“ auf der anderen Seite zum Thema „zweite Ausfahrt in Auerbach auf die L 562“.

Auf einstimmigen Beschluss des Auerbacher Ortschaftsrats hatte sich der Karlsbader Gemeinderat in seiner Sitzung am 6. Mai im Zusammenhang mit der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes – Teilbereich Wohnen – bei einer Stimmenthaltung dafür ausgesprochen, beim Nachbarschaftsverband eine zweite Ausfahrt in Auerbach auf die L 562 (Verbindung aus Richtung Keltern nach Karlsbad) zu beantragen.

Zahlreiche Bewohner des seit Anfang der 1980er-Jahre kontinuierlich erweiterten Neubaugebietes „Buckenberg“ befürchten durch eine zweite Ausfahrt in Teilbereichen eine erhebliche Verkehrsbelastung und damit eine Wertminderung ihrer Immobilie, wie der Sprecher der Interessensgemeinschaft gegen diese zweite Ausfahrt, Alois Brauch, herausstellte.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.