nach oben
Für den Brandfall in der Grundschule gewappnet: Bürgermeister Jörg-Michael Teply setzt auf den Brandschutzplan und das Rettungswegekonzept. Foto: Fux
Für den Brandfall in der Grundschule gewappnet: Bürgermeister Jörg-Michael Teply setzt auf den Brandschutzplan und das Rettungswegekonzept. Foto: Fux
26.10.2018

Zweiter Rettungsweg aus der Wurmberger Schule auch ohne Außentreppe

Wurmberg. „Sie haben einen sehr guten Draht zu Kreisbrandmeister Christian Spielvogel“, stellte Planer Thomas Luthardt bei der Gemeinderatssitzung in Wurmberg fest. Denn in Sachen Brandschutzplan und Rettungswegekonzept für die Grundschule Wurmberg kann auf eine teure Außentreppe oder auf ein Podest verzichtet werden. Stattdessen fand man in Zusammenarbeit mit dem Kreisbrandmeister kostengünstigere und ästhetischere Lösungen, um einen zweiten Rettungsweg für jeden Raum zu schaffen.

Beispielsweise werden Treppenhaus und Flurbereiche getrennt. Brand- und Rauchschutztüren sollen für mehr Sicherheit sorgen. Vergessen sind die Sorgenfalten, die die letzte Brandverhütungsschau in der Turn- und Festhalle bei allem Beteiligen hinterlassen hatte. Größeren Klärungsbedarf und Aufwand verursachte die Forderung nach verbindlich einzuhaltenden Bestuhlungsplänen für Veranstaltungen, vor denen sich so mancher Vereinsvorsitzende fürchtete. Doch auch hier konnte Luthardt vom Büro Sinfiro nun Entwarnung gebe.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.