760_0900_98444_Birkenhof_Philipp_9.jpg
Gemeinsam meistert Familie Philipp mit Mutter Karen, Vater Gerd und Tochter Lara (von links) viele Herausforderungen. Ein Beispiel: die eigene Pferdezucht mit den Trakehnern „Only Six“ und Ayshegyl. 

Zwischen Tierpension und Landwirtschaft – Ein Besuch auf dem Birkenhof in Neuhausen

Als Gerd Philipp 1988 den Birkenhof in Neuhausen übernahm, lebten Rinder und Schweine Seite an Seite und Ackerbau wurde betrieben – so, wie es für die damalige Zeit eben üblich war. Jetzt ist das anders: Rund 60 Pferde sind dort heute untergebracht und obwohl die Tierpension viel Zeit einnimmt, kommt die Landwirtschaft keinesfalls zu kurz. „Heimatstark“ hat die Betreiberfamilie besucht und dabei erfahren, welchen neuen Herausforderungen sie sich nun stellen wird.

Es ist einiges los an einem Dienstagmorgen auf dem Birkenhof in Neuhausen. Rund 60 Pensionspferde müssen gefüttert und auf die Koppel gebracht werden – und das im Idealfall noch vor 10 Uhr. Unterstützt werden Mutter Karen und Tochter Lara Philipp, die gemeinsam für das Pferdezentrum zuständig sind, bei den täglich anfallenden Arbeiten von ihren zahlreichen Mitarbeitern. „Ohne sie wäre das jetzt nicht mehr möglich“, erklärt Gerd Philipp und spielt damit auf die zurückliegenden Entwicklungen an. Gemeinsam mit seiner Frau

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?