nach oben
Die Klasse 4a der Haidachschule und die Klasse 4a der Karl-Friedrich-Schule Pforzheim erlebten eine spannende Führung durchs PZ-Druckhaus mit Andreas Kurz (hinten Mitte). Foto: Kraus
Die Klasse 4a der Haidachschule und die Klasse 4a der Karl-Friedrich-Schule Pforzheim erlebten eine spannende Führung durchs PZ-Druckhaus mit Andreas Kurz (hinten Mitte). Foto: Kraus
10.03.2017

Wie wird die PZ gemacht? - Schüler bekommen Druckhausführung

Pforzheim. Die interessierten Schüler der Klasse 4a der Haidachschule und der Klasse 4a der Karl-Friedrich-Schule Pforzheim haben am Freitag den Druckweg der PZ verfolgt.

Die Führung unter der Leitung des stellvertretenden Anzeigenleiters Andreas Kurz begann im PZ- Forum mit einer kurzen Einführung in die Entstehung und Entwicklung der Zeitung. Bei vielen Informationen darüber blieb für die Schüler ebenfalls Raum, Fragen zu stellen und Unklarheiten aufzuklären. Der darauffolgende Film zeigte die Geschichte der PZ und den Produktionsweg der Zeitung von der Informationsbeschaffung über die Redaktion bis zum Druck. Nach Ende des Films und einer kurzen Erklärung über das alte Druckverfahren begaben sich die Schüler in die Halle der drei Stockwerke hohen Druckmaschine. Dort konnten sie schließlich die im Film erwähnten Druckplatten sowie die ölhaltige Druckfarbe sehen. Auch hier folgten interessante Informationen und Fakten über die Leistung der Maschine. Im nächsten Raum lagerten die auf Spindeln aufgerollten Beilagen der Zeitung, von denen jährlich fast 52 Millionen die Druckerei verlassen.

Zurück im Erdgeschoss führte der Weg von der Maschine, die die Zeitungen stapelt und bündelt, zur untersten Ebene der Druckmaschine. Dort befand sich auch der „Kommandoleitstand der Drucker“, in dem der Druck von zwei Angestellten gesteuert und überwacht wird. Als letzte Station schauten sich die Kinder die großen Zeitungspapierrollen an, von denen im Durchschnitt sechs bis acht für einen Zeitungsdruck benötigt werden. Die begeisterten Schüler konnten den erstaunlichen Entstehungsprozess der PZ erleben und den Morgen mit den vielen neu gewonnen Eindrücken gelungen abschließen.