nach oben
Am Flughafen Hamburg waren am Donnerstagabend alle Flüge gestrichen.
Am Flughafen Hamburg waren am Donnerstagabend alle Flüge gestrichen.
16.04.2010

Deutsche Flughäfen wegen Aschewolke gesperrt

HAMBURG. Wegen der Aschewolke aus Island bleiben acht deutsche Flughäfen heute zunächst geschlossen. Das teilte die Deutsche Flugsicherung mit. Betroffen sind die Airports Hamburg, Hannover, Bremen, Düsseldorf, Münster/Osnabrück, Köln/Bonn sowie die beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld.

Die Lufträume blieben zunächst bis 8 Uhr gesperrt, dann werde weiter entschieden. Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Flughäfen länger geschlossen bleiben.Die von den Flugverboten in Nord- und Westeuropa betroffenen Passagiere können von ihren Fluggesellschaften den kompletten Ticketpreis zurückfordern.

Die von den Flugverboten in Nord- und Westeuropa betroffenen Passagiere können von ihren Fluggesellschaften den kompletten Ticketpreis zurückfordern. Alternativ besteht ein Anspruch auf die kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flugtermin, erläuterte der Reiserechtler Holger Hopperdietzel aus Wiesbaden dem dpa-Themendienst. Von den Flugverboten betroffen waren am Donnerstag vor allem Reisende mit Zielen in Skandinavien und auf den britischen Inseln.

Dort sorgte Vulkanasche in der Luft für die Schließung von Flughäfen sowie des gesamten norwegischen Luftraums. Die Asche stammt von dem auf Island ausgebrochenen Vulkan am Eyjafjalla-Gletscher.

Die Fluggesellschaften müssten betroffenen Passagieren auf ihren Wunsch hin den kompletten Ticketpreis inklusive Steuern und Gebühren zurückzahlen, erklärte Hopperdietzel. Einen darüber hinaus gehenden Schadenersatz, wie er in der EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004 bei Annullierungen vorgesehen ist, gebe es für Reisende dagegen nicht: Bei einer Schließung von Flughäfen oder des gesamten Luftraums könne sich eine Fluggesellschaft von ihrer Schadenersatzpflicht entlasten. dpa

Leserkommentare (0)