nach oben
Fuchs in the City: Der Sommer kommt zurück - der Schweiß auch.
Fuchs in the City: Der Sommer kommt zurück - der Schweiß auch © dpa
16.07.2014

Fuchs in the City: Der Sommer kommt zurück - der Schweiß auch

Deos mit Aluminium meide ich seit einem Jahr wie ein Vampir das Sonnenlicht. Und wenn ich im Drogeriemarkt nach einem neuen suche, höre ich regelmäßig Gespräche, bei denen sich Frauen gegenseitig raten, auf schädliche Aluminium-Inhaltsstoffe zu verzichten. Leider habe ich immer noch nicht das perfekte Alu-freie Deo gefunden.

Besuchen Sie Miriam Fuchs auf ihrer Facebook-Seite.

Das Kosmetikunternehmen „Syneo“ gibt weitere, angeblich effektive Anti-Schwitz-Tipps, die ich Ihnen nicht vorenthalten will: So soll derjenige seine Ausdünstungen noch intensivieren, der Koffein, Nikotin oder Alkohol zu sich nimmt. Und, wer hätte das gedacht, auch Knoblauch und Zwiebeln sollen den Körpergeruch negativ beeinflussen. Viel trinken bedeute nicht gleich viel schwitzen. Wer viel trinke, vermeide Stress für seinen Stoffwechsel, der wiederum die Schweißproduktion vermehrt anrege. Auch die Temperatur der Getränke spiele eine Rolle, so „Syneo“ weiter. Wer denkt, Eiswürfel im Glas kühlen auch den Körper und verringern die Schweißproduktion, der liege falsch. Am besten sei es, Flüssigkeiten bei Zimmertemperatur zu genießen.

Auch auf die Kleidung komme es an. Je weiter, desto besser. Und je natürlicher das Textilmaterial, desto weniger Schweiß werde dabei produziert. Das gelte auch fürs Schuhwerk. Kunstleder fördere Schweißfüße. Ob das auch für weiße Socken in Sandalen gilt?

Omas Hitzerezept aus alten Tagen scheint noch zu stimmen. Regelmäßige Wechselduschen sollen die Körpertemperatur regulieren und damit weniger Achselnässe hervorrufen. Nur: Darauf werde ich tagsüber im Büro verzichten müssen. Und morgens bin ich der absolute Warmduscher-Typ.

Haben Sie Tipps gegens Schwitzen? Dann schicken Sie mir diese an miriam.fuchs@pz-news.de