nach oben
Fuchs in the City: Kretschmers spitze Zunge kürt Shopping Queen © Türschmann
21.01.2014

Fuchs in the City: Kretschmers spitze Zunge kürt Shopping Queen

„Das ist Rollbraten auf drei Etagen“, solche und ähnliche Sprüche schleudert Modedesigner Guido Maria Kretschmer seinen Kandidatinnen regelmäßig bei der VOX-TV-Show „Shopping Queen“ um die Ohren. Endlich mal ein Typ im deutschen Fernsehen, den ich so richtig gut finde.

Bildergalerie: So schön ist Guido Maria Kretschmers Mode

Den hätte ich gern als beste Freundin. Verzeihung, ich meine natürlich als besten Freund. Gut angezogen wäre ich dann mit Sicherheit. Eigentlich läuft die Sendung des homosexuellen Modedesigners täglich, aber unter der Woche habe ich leider keine Zeit, mir fünf Frauen anzusehen, die mit einem Budget von 500 Euro um das beste Outfit und damit um die Shopping-Krone kämpfen. Bei mir ist samstags Shopping-Queen-Tag. Da laufen gleich fünf Folgen hintereinander.

Die ehrlichen Sprüche, mit denen der Modedesigner seine Teilnehmerinnen kritisiert, sind amüsanter und origineller als alle derben Dieter-Bohlen-Scherzchen zusammen. „Der ist einfach authentisch und nicht so unter der Gürtellinie wie der Bohlen“, findet auch meine Kollegin. Wegen Sprüchen, wie „Das ist Textilterrorismus“ oder „Das Kleid tut gar nichts für sie“, lieben etliche Frauen die Sendung des 48-Jährigen so sehr. Kretschmer verkörpert für mich den smarten, lässigen Typen von nebenan. Außerdem lasse ich mich von den Kleider suchenden Kandidatinnen und den Tipps des TV-Jurors gern inspirieren.

Und wen ganz normale Frauen nicht interessieren, für den gibt es ja noch die Prominenten-Version, die ich bei weitem nicht so spannend finde. Meist kommen diese Prosecco schlürfenden Möchtegern-Promis doch sowieso gut angezogen daher. Wie langweilig. In der Sendung mitwirken würde ich aber trotzdem nicht. Dazu hätte ich vor Guidos spitzzüngigem Urteil und dem textilterroristischen Rollbraten dann doch zu viel Angst.