nach oben
Die amerikanische Journalistin Esther Honig ließ ein Foto von sich nach länderspezifischen Schönheitsidealen verändern. Das Ergebnis ist verblüffend.
Die amerikanische Journalistin Esther Honig ließ ein Foto von sich nach länderspezifischen Schönheitsidealen verändern. Das Ergebnis ist verblüffend. © Youtube
13.10.2015

Fuchs in the City: verblüffendes Schönheitsexperiment

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Das sagte einst der griechische Historiker Thukydides und verewigte sich mit diesem Satz in der Nachwelt.

Hier geht es zur Facebook-Seite von Miriam Fuchs.

Wie recht er damit noch über 2400 Jahre später hat, wurde mir bewusst, als ich auf die Journalistin Esther Honig aufmerksam wurde. Die Amerikanerin startete ein einzigartiges Experiment: Sie schickte ein Foto von sich – ungeschminkt, ohne Schmuck und mit zusammengebundem Haar – an 25 Photoshop-Künstler weltweit. Ihre Aufforderung dazu lautete „Mach mich schön“.
Das Ergebnis hat mich absolut verblüfft. Schönheit wird von Kontinent zu Kontinent, ja sogar von Land zu Land anders begriffen. Allein ein reiner, ebenmäßiger Teint scheint Nationen-übergreifend als schön empfunden zu werden. Das war es dann aber auch mit den Gemeinsamkeiten. Während in Rumänien nicht viel am Ausgangsfoto verändert und demnach Wert auf Natürlichkeit gesetzt wird, kann es auf den Philippinen von allem nicht genug sein: Esther Honig wird dank Photoshop eine wallende Mähne auf den Kopf gezaubert, Wimpern verdichtet und mit viel, viel Schminke „verschönert“.
In Anlehnung an Honigs Experiment hat das Portal „onlinedoctor superdrug“ ebenfalls ein Foto einer jungen Frau an freiberufliche Grafiker weltweit verschickt - ebenfalls mit der Bitte, ihren Körper dem dort gängigen Schönheitsideal anzupassen. Hier wird die Diskrepanz der ästhetischen Wahrnehmung noch deutlicher. Eine extreme Verschlankungskur erfährt das Model beim italienischen Grafiker, wo das Model bei 1,65 Meter Körpergröße auf 49 Kilogramm verschlankt wird. Während ein paar Kilometer weiter westlich – in Spanien – die Vorlage weitestgehend unverändert bei zirka 65 Kilogramm bleiben darf.
Denken Sie bei Ihrem nächsten gescheiterten Diät-Versuch einfach an dieses Experiment. Irgendwo auf der Welt gibt es Menschen, die Sie so mögen, wie Sie sind. Zur Not ziehen Sie eben nach Spanien.

Hier sehen Sie alle Ergebnisse des Experiements im Video auf Youtube.

Hier geht es zum Experiement von "onlinedoctor superdrug".