nach oben
© Pexels
28.06.2018

Gegen die Pfunde, für die Gesundheit - Bewegung und Sport für ein aktiveres Leben

Aller Anfang ist schwer, das gilt eigentlich für alles im Leben. Und auch Sport und Bewegung lassen sich sehr schön auf den nächsten Tag aufschieben. Ein gesünderes Leben in einem ewigen Morgen... aber - und das ist die gute Nachricht - gerade beim Sport sind die Ergebnisse in der Anfangsphase am sichtbarsten. Und mit einigen kleinen Kniffen lässt dieser Anfang sich auch locker stemmen. Wie eine Hantel eben...

Bewegung im Alltag und Sport als Routine

Sport findet nicht nur im Fitnessstudio statt, nicht nur mit Laufschuhen im Wald oder mit der Hantel auf der Bank, Sport lauert überall.

Auf dem Weg zu einem gesünderen Lebenswandel kann aus dem Alltag ein Hindernisparcours werden. Das kann der morgendliche Weg zur Arbeit auf dem Fahrrad statt im Auto sein, eine mühelose Integration einiger Liegestütz in jeder Werbepause oder auch einfach nur mehr Aktivität in den Pausen. Wer immer nur auf seinem Bürostuhl sitzen bleibt, statt sich in den Pausen zu bewegen und ab und an einmal zu stehen, schafft die perfekte Grundlage für Schmerzen in Nacken und Rücken.

Auch Rolltreppen und Fahrstühle sind Gift und Grund für Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht oder Bandscheibenvorfälle. Körperliche Aktivität lässt sich überall finden und kann problemlos in den Alltag integriert werden.
Ein wichtiger Punkt hierfür ist auch die richtige Ernährung. Die nämlich sorgt nicht nur für ein gesünderes Gewicht, sondern auch für mehr körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Viel Obst und Gemüse sollten die Eckpfeiler der Ernährung sein. Über den Tag verteilte kleine Mahlzeiten statt großer Festmähler helfen dabei, physisch aktiv und mit Lust nach Bewegung durch den Tag zu gehen.

Wer sich bei jeder Gelegenheit im Alltag bewegt, der fühlt sich fitter, der denkt klarer, der schläft besser.

Sport als Mittel der Selbstverwirklichung

Doch noch so viel Bewegung im Alltag ersetzt eben nicht jene Peaks für den Körper, also die Gipfel der Aktivität. Diese lassen sich nur mit sportlicher Betätigung erklimmen.
Und auch wenn viele Ratgeber und Trendsportarten gerne die eine Lösung für jeden Typen gefunden haben, gibt es keinen Sport, der für jede/n funktioniert. Das aber ist auch gut, denn so findet jeder Trainingstyp genau die richtige Sportart. Manche Leute gehen gerne ins Fitnessstudio, lauschen der Musik und stemmen moderate Gewichte. Andere verausgaben sich beim CrossFit, gehen jeden Morgen laufen, bolzen mit ihren Freunden am Wochenende oder klettern in der Boulderhalle. Für jede Person gibt es Sportarten, die nicht nur körperlich bewegen.

Und viel ist für zwei bis drei kurze Trainingseinheiten pro Woche (mehr müssen es anfangs nicht sein) nicht notwendig. Mit der richtigen Ausrüstung lässt ein modernes, abwechslungsreiches Training sich auch zuhause durchführen.
Passendes Equipment für den heimischen Bedarf - von der Trainingsmatte bis zur vielseitigen Kettlebell - gibt es etwa von Gorillasports. Gerade Kurzhanteln oder die schwungvolle Kettlebell sind ideal geeignet für ein umfassendes Kraft- und Dynamiktraining zuhause. Denn so werden nicht nur die deutlich sichtbaren Muskelbereiche trainiert, sondern auch die wichtige, stützende Muskulatur.
Außerdem, das dürfte viele Trainingsmuffel freuen, ist das heimische Training zeitlich flexibel und Fernseher oder Musik können dabei laufen. Ausreden gibt es also keine.

Einfach mehr machen - einfach mehr vom Leben

Ob nach langer Inaktivität, einem schwierigen Einstieg wegen Karriere oder Familie oder sogar einer Verletzung - der Weg in ein sportlicheres Leben kann sich durchaus schwierig gestalten.
Dafür locken zu Beginn rasch purzelnde Pfunde und wachsende Muskeln, die Veränderungskurve des Körpers flacht erst nach einiger Zeit ab. Bis dahin dürfte es für die meisten ohnehin zu spät sein, denn Sport und gesunde Ernährung können süchtig machen.