nach oben
Gesundheit steht bei vielen hoch im Kurs. Daher boomen auch Gesundheits-Apps.
Gesundheit steht bei vielen hoch im Kurs. Daher boomen auch Gesundheits-Apps. © pixabay.com © RitaE
01.02.2017

Gesundheits-Apps 2017: Drei praktische Helfer im Kurzporträt

Gesundheits-Apps boomen, laut aktueller Umfrage haben 29 Prozent der Deutschen mindestens eine solche App auf ihrem Smartphone installiert. In den App-Stores gibt es eine Vielzahl von Anwendungen, vom elektronischen Patiententagebuch bis zu Übungen für Entspannung und Achtsamkeit. Wir stellen drei praktische Apps vor – für Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes und Schuppenflechte.

Blutdruck

Mit der kostenlosen App Blutdruck von Klimaszewski Szymon (erhältlich für Android- und Apple-Geräte) lassen sich Blutdruckwerte, Messstelle, Gewicht und Puls in einem Tagebuch dokumentieren. Der Nutzer kann den durchschnittlichen Blutdruckwert berechnen und sich den höchsten oder niedrigsten Wert anzeigen lassen. Die Blutdruck-App markiert die gemessenen Werte grün (normaler Blutdruck), gelb (Vorstufe zum Bluthochdruck), orange (Hypertonie Stufe I) und rot (Hypertonie Stufe II). Zudem erinnert die App an die Blutdruckmessung, die Medikamenteneinnahme und anstehende Arztbesuche. Die eingegebenen Werte lassen sich in Form eines Linien- oder Tortendiagramms visualisieren, zudem können sie als CSV- oder XML-Datei per Mail an den behandelnden Arzt versendet werden.

MySugr Diabetes-Tagebuch

Das virtuelle Diabetes-Tagebuch von MySugr (kostenlos für Android- und Apple-Mobilgeräte) bietet eine Tagebuchfunktion, um die Blutzuckerwerte zu dokumentieren. Via Bluetooth kann die App mit verschiedenen Blutzuckermessgeräten kommunizieren und die gemessenen Werte auslesen. Außerdem lassen sich die verzehrten Lebensmittel, die Insulineinheiten, die aktuelle Befindlichkeit und die körperlichen Aktivitäten protokollieren. Eine grafische Auswertung in Tages-, Wochen- oder Monatsansichten visualisiert die Tagebucheinträge, auch Durchschnittswerte lassen sich berechnen. Die erfassten Daten lassen sich über den Export in eine CSV-Datei an den Arzt weiterleiten. In der kostenpflichtigen Version (2,99 Euro pro Monat) kann der Nutzer zusätzlich individuelle Alarmfunktionen setzen und erhält Zugriff auf eine Nahrungsmitteldatenbank mit Nährwerttabellen.

PSOTracker

Mit der Gratis-App PSOTracker (für Android und Apple-Geräte) können Menschen mit Schuppenflechte (Psoriasis) Symptome, Verlauf der Schuppenflechte und Einfluss der Erkrankung auf die Lebensqualität dokumentieren. Die Patienten bekommen Tipps und Tricks für den Alltag mit der Krankheit. Im Symptomtagebuch trägt man die Ausprägung von Juckreiz, Brennen, Schuppung und Rissen ein, um beim Arztgespräch gut vorbereitet zu sein. Mit dem DLQI (Dermatologischer Lebensqualitäts-Index) lässt sich anhand von zehn Fragen der Einfluss der Psoriasis auf die Lebensqualität bestimmen, was für die Verordnung von Arzneimitteln besonders wichtig ist. Dank der Fotofunktion lassen sich über die Handykamera die von der Schuppenflechte betroffenen Hautstellen im Zeitverlauf dokumentieren. Zudem können Patienten mit der Exportfunktion eine grafische Zusammenfassung der eingegebenen Werte als PDF-Datei anfertigen.