nach oben
Käsekuchen.
Käsekuchen © Symbolbild dpa
04.11.2014

Leser-Rezept: Veganer Käsekuchen ganz ohne Käse

Für den Boden:

- 260 g Mehl

- 120 g Zucker

- 1 Prise Salz

- 1 Tüte Backpulver

60 g weiche Margarine (Achtung, die wenigsten Margarinen sind Vegan, oft enthalten Sie Milchpulver oder ähnliches. Ich empfehle Alsan-Margarine aus dem Supermarkt oder Bioladen)

- 2 Msp. Vanillepulver

Für die Füllung:

- 400 g Tofu Natur

- 1 Packungen Seidentofu

- 400 g Sojajoghurt

- 160 g Zucker

- Zitronenaroma

- 240 g geschmolzene Margarine

- 110 g Stärke

- Nach Belieben kann man noch Früchte auf oder in den Kuchen machen.

Die Zutaten für den Boden kneten. Dann die gefettete Form mit Rand mit dem Teig gleichmäßig und dünn auskleiden und die Form für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Jetzt kann man den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für die Füllung (Außer die Früchte) gut pürieren, bis man eine cremige und glatte Masse erhält. Nun ist abschmecken und eventuell nachkorrigieren angesagt.

Jetzt könnt Ihr die Käsemasse in die Form gießen. Wenn Ihr Früchte mit rein haben möchtet, verteilt diese auf einer dünnen Schicht Masse auf dem Boden und gießt erst dann den Rest hinein.

Im Ofen bei 160 °C mit Umluft ca. 55-65 Minuten backen, bis die Oberseite leicht braun ist. Ob der Kuchen innen fertig ist könnt Ihr mit einem Holzspieß testen.

Wenn Ihr das Stäbchen in den Kuchen steckt und danach nichts daran hängen geblieben ist, ist der Kuchen fertig!

Jetzt müsst Ihr aber nochmal warten. Erst wenn der Kuchen gut abgekühlt ist und am besten eine Weile im Kühlschrank stand (Im Idealfall sogar über Nacht) hat er den richtigen Käsekuchengeschmack! Und unbedingt kalt servieren!

Guten Appetit!