nach oben
Vier «Tatort»-Folgen hat Til Schweiger für das Fernsehen als fortlaufende Geschichte bereits abgeliefert - für den fünften muss man keinen davon gesehen haben. Der startet jetzt im Kino und funktioniert als eigenständiges Actionspektakel. © dpa
03.02.2016

Schweigers «Tatort» kommt in die Kinos: PZ-news zeigt Spielzeiten in Pforzheim

Hamburg (dpa) - Wenn Til Schweiger als Nick Tschiller im Fernsehen antritt, bleibt vom altgewohnten «Tatort» kaum noch etwas übrig. Wenn Tschiller die Leinwand stürmt, fehlen selbst «Tatort»-Titel und -Vorspann, und sogar der Schauplatz erinnert nicht mehr an Schweigers Job als TV-Kommissar. Tschiller ist in «Off Duty» außer Dienst - und Hamburg nicht genug für das Vorhaben der «Tatort»-Crew. Nach Schweigers jüngstem Erfolg mit der Tragikomödie «Honig im Kopf», die mehr als sieben Millionen Besucher erreichte, und rund drei Jahre nach dem Actionthriller «Schutzengel» mit mehr als 700.000 Zuschauern kämpft der 52-Jährige sich als Actionstar durch Istanbul und Moskau.

 

Auch in Pforzheim läuft der Film ab dem 3. Februar im Cineplex an. Die Spielzeiten bis zum Wochenende erhalten Sie hier:

Vorpremiere am Mittwoch : 19:30 Uhr

Donnerstag : 17 Uhr, 20 Uhr

Freitag : 18 Uhr, 21 Uhr

Samstag : 17 Uhr, 20 Uhr, 23 Uhr

Sonntag : 16.05 Uhr, 19 Uhr

 

Bildergalerie: Schweigers neuer Tatort im Kino: Tschiller - Off Duty

Es wird geprügelt, geschossen, getötet - und zwischendurch auch gelacht, denn Tschillers Kollege und Kumpel Yalcin Gümer (Fahri Yardim) ist wieder für den Humor zuständig. Das Zusammenspiel der beiden privat ebenfalls Befreundeten sorgt zwischen Stunts und Schießereien für amüsante Szenen, bis hin zum demonstrativen Po-Grapscher vor homophoben Russen. Ansonsten rast Tschiller durch die Straßen und über die Dächer Istanbuls, hechtet sich über Häuserschluchten und stürzt sich in Zweikämpfe oder nimmt es gleich mit mehreren Polizisten auf, übersteht spektakuläre Autorasereien und kommt dann doch mit einem Mähdrescher auf dem Roten Platz in Moskau an.

«Ich hab Isabella verloren, Lenny verlier ich nicht» - so klar wie Tschillers Ansage sind auch die Fronten in dem 135 Minuten langen und bildgewaltigen Actionspektakel. Einige neue Figuren kommen bis zum Showdown in Moskau hinzu, es gibt kurze Dialoge ausschließlich in Türkisch, Russisch oder Englisch. Frauen spielen bis auf eine Liebesnacht und eine russische Prostituierte keine große Rolle, Nick hat ja Yalcin und braucht keine Tschiller-Girls. Apropos Girls: 300 Millionen Euro soll das jüngste James-Bond-Abenteuer «Spectre» gekostet haben, sagt Schweiger. «Off Duty» komme auf knapp neun Millionen.