nach oben
14.03.2019

Unterhaltung am Computer - warum sind Computerspiele so interessant?

Bei Jugendlichen sind Computerspiele ebenso beliebt wie Fernsehen. Die zunehmende Digitalisierung und die Nutzung von Smartphone und Internet im Alltag begünstigen den Trend zu Computerspielen. Statistiken zufolge verbringt jeder zweite Deutsche täglich rund 104 Minuten mit virtuellen Spielen.

Fertigkeiten und Kompetenzen schulen

Unterwegs werden auch die für mobile Geräte entwickelten Spiele-Apps für Online-Spiele genutzt. Schnelles Breitbandinternet und neue Varianten mobiler Endgeräte ermöglichen die Beschäftigung mit Computerspielen unabhängig vom Aufenthaltsort. Da bei Online-Casinos auf bestimmte Kriterien geachtet werden sollte, wird Spielern empfohlen, sich zuvor ausführlich über Spieleangebot, Bonusprogramme und Kundenservice zu informieren. Die besten Online Casinos im Vergleich werden bei unabhängigem Vergleichsportalen wie auf dieser Webseite vorgestellt. Entgegen weit verbreiteter Meinung, sollen Online-Spiele, die auf dem Smartphone, Laptop oder Tablet gespielt werden, nur geringe Nachteile haben und hauptsächlich von Nutzen sein. Um die unterschiedlichsten Herausforderungen in Computerspielen zu meistern, benötigen die Spieler verschiedene Fertigkeiten und Kompetenzen, die durch regelmäßiges Spielen aktiv trainiert werden können. Dazu zählen Fähigkeiten wie logisches Denken oder Kreativität, um Probleme zu lösen. Auch sensomotorische Fähigkeiten wie Hand-Auge-Koordination und Reaktionsschnelligkeit werden beim Spielen am Computer geschult. Viele Online-Games können gemeinsam mit anderen Spielern gespielt werden, sodass dabei soziale Kompetenzen entstehen. Kooperationsfähigkeit, Empathie und Teamwork sind notwendig, um das Online-Spiel gemeinsam als siegreiche Mannschaft zu beenden. Manchmal sind auch persönlichkeitsbezogene Kompetenzen wie Selbstreflexion und Selbstkritik nötig, wenn das Spiel nicht so verläuft, wie erwartet. Eine gewisse Frustrationstoleranz muss im Umgang mit vielen Computerspielen erlernt werden, da diese meist durch einen Zufallsgenerator gesteuert werden und deshalb nicht beeinflussbar sind.

Software-Kenntnisse durch unterhaltsame Spiele verbessern

Nach Einschätzung von IT-Fachleuten verbessert der Umgang mit Computerspielen die eigenen Software-Kenntnisse, weshalb unterhaltende Spiele am PC auch für Senioren ein sinnvoller Zeitvertreib sein können. Bei digitalen Spielen werden Fantasie und Abstraktion geschult. In der Fantasiewelt können Alltagssorgen und Probleme ausgeblendet werden. Dennoch sollte die übermäßige Nutzung von Computerspielen ebenso wie stundenlanges Surfen im Internet vermieden werden. Nach angestrengtem Sitzen vor dem Bildschirm müssen körperliche Aktivitäten zum Ausgleich eingeplant werden. Für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist das Spielen mit Gleichaltrigen ebenso wichtig wie die Beschäftigung mit dem Computer. Bei Computerspielen wird zwischen Online-Rollenspielen, Logikspielen und Shootern (Schießspiele) unterschieden. Darüber hinaus gibt es Spiele wie Ego-Shooter und Jump-n-Run-Spiele, bei denen es auf schnelle Reaktionen ankommt. Zu den bekanntesten Shootern gehören Computerspiele wie Battlefield, Call of Duty und Counterstrike.