nach oben
Der Welt-Händehygienetag macht darauf aufmerksam, wie wichtig die richtige Händehygiene in der medizinischen Versorgung ist.
Der Welt-Händehygienetag macht darauf aufmerksam, wie wichtig die richtige Händehygiene in der medizinischen Versorgung ist. © Adobe Stock
05.05.2019

Welt-Händehygienetag: So schützen Sie sich richtig vor Infektionen und Keimen

Durch regelmäßiges desinfizieren der Hände trägt medizinisches Personal dazu bei, Infektionskrankheiten vorzubeugen. So sollen die Infektion mit sogenannten multiresistenten Erregern (MRE) oder andere Infektionen im Zusammenhang mit medizinischen Behandlungen verhindert werden.

Der Welt-Händehygienetag macht darauf aufmerksam, wie wichtig die richtige Händehygiene in der medizinischen Versorgung ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat dazu den Aktionstag am 5. Mai ausgerufen. Ziel der Aktion ist es, die Patientensicherheit zu erhöhen.

Um in deutschen Gesundheitseinrichtungen das Risiko von Infektionen mithilfe der richtigen Händehygiene zu reduzieren, ist 2008 auf Basis der WHO Kampagne die "Aktion saubere Hände" (ASH) gegründet worden. ASH unterstützt teilnehmende Kliniken, Alten- und Pflegeheime sowie ambulante Einrichtungen dabei, Qualitätsmanagementmaßnahmen zur Händehygiene zu etablieren.

AOK-Bezirksrätin Elisabeth Schäfer ist Hygienefachkraft im Kreisklinikum Calw-Nagold und auch für den Aktionstag vor Ort verantwortlich. „Wir legen großen Wert auf die Einhaltung der Hygienevorschriften, da Sie für die Gesundheit sowohl unserer Patienten als auch unserer Mitarbeiter elementar sind“, sagt Elisabeth Schäfer. „Besucher können dabei unterstützen, indem sie beim Betreten und Verlassen der Patientenzimmer ihre Hände desinfizieren“, so die Hygienefachkraft weiter.

Im privaten Alltag ist regelmäßiges Händewaschen der beste Schutz vor der Ansteckung mit Infektionskrankheiten. Denn durch Kontakt der Hände mit den Schleimhäuten von Nase, Mund, Augen oder offenen Wunden können die Erreger leicht in den Körper gelangen. Durch regelmäßiges und gründliches Reinigen der Hände lässt sich dieser Übertragungsweg unterbrechen. Weitere Infos dazu bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Richtig Hände waschen: «Happy Birthday» summen hilft

Regelmäßiges Händewaschen schützt vor Infektionen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, die Hände mindestens nach dem Toilettengang, beim Nachhausekommen, vor dem Essen, nach dem Müllrausbringen und dem Kontakt mit einem Tier zu reinigen. Beim Kochen sollte man seine Hände auch gründlich waschen, nachdem man rohes Hühnerfleisch angefasst hat. Sonst können Keime aus dem Fleisch leicht in andere Speisen gelangen, die man im Anschluss in die Finger nimmt. Anders als im Krankenhaus ist zu Hause aber nicht unbedingt ein Desinfektionsmittel nötig.

Wichtig ist beim Händewaschen, es richtig und gründlich zu tun: Falls möglich, die Hände unter fließendem Wasser reinigen, rät die BZgA. Die Temperatur des Wassers sei dabei egal. Innenseiten und Rücken der Hände, Fingerzwischenräume, Fingernägel und Daumen sorgfältig einseifen. Das gesamte Prozedere dauert in der Regel 20 bis 30 Sekunden. Eine Merkhilfe für die richtige Dauer: zwei Mal hintereinander «Happy Birthday» summen.