nach oben
© cattu (CC0 1.0) – pixabay.com
14.12.2015

Zu Weihachten ein Erlebnis verschenken

Weihachten ist definitiv die Hochphase der gegenseitigen Überraschungen. Um seine Lieben am Weihnachtsabend individuell und vor allem ganz persönlich zu beschenken, bieten sich spezielle Erlebnisse an, die in Form eines Gutscheins unter dem Weihnachtsbaum landen. Denn so genannte Erlebnisgeschenke liegen seit ein paar Jahren im Trend. Aber was macht diese Geschenke so besonders und worauf ist beim Verschenken zu achten?

Warum ein Erlebnis verschenken?

Der nächste Bestseller, wärmende Kleidung oder die neuste Küchenmaschine, das alles sind zwar für manch einen brauchbare Gegenstände, aber sind diese meist bereits zuhauf in den Regalen und Schränken.

Deshalb kann es sinnvoller sein, besonders im engen Familien- oder Freundeskreis, etwas Nichtmaterielles zu verschenken. Denn ein personalisiertes Präsent, das auf die Bedürfnisse und Vorlieben einer Person zugeschnitten ist, bleibt eher in positiver Erinnerung. Zudem kann dieses eine enge Verbundenheit symbolisieren. Und gerade beim Schenken geht es oft darum, Beziehungen zu erhalten und zu stärken. Um die persönliche Verbindung zum Ausdruck zu bringen, kann zum Beispiel eines der nachfolgenden Erlebnisgeschenke dienen.

Einige Beispiele von Erlebnisgeschenken:

  1. Für Adrenalin-Junkies: Der Fallschirmsprung

Einmal durch die Lüfte schweben wie ein Vogel. Für Menschen, die keine Angst vor der Höhe haben und zudem Extremsportarten lieben, ist ein Fallschirmsprung eine passende Überraschung. Dieser Sprung wird mit Sicherheit trotz schwindelerregender Höhe in Erinnerung bleiben.

  1. Die Seele baumeln lassen

Mit einem Besuch im Spa oder einem Wellness-Wochenende kann besonders Menschen eine Freude gemacht werden, die oft unter Stress stehen und bei denen eine entspannende Massage oder ein wärmendes und duftendes Bad für Erholung sorgt. Und gerade in der kalten Jahreszeit ist eine Auszeit in der Therme wohl nie verkehrt.

  1. Bierbrauseminar

Ist der Freund ein Bier-Fan, eignet sich als Erlebnisgeschenk in jedem Fall ein Bierbrauseminar. Dabei wird die Theorie mit der Praxis verbunden. Nach der Vermittlung der Grundlagen und den geschichtlichen Hintergründen, darf selber gebraut und die Eigenkreation im Anschluss genossen werden. Und mit einem speziellen Bierfässchen, das als Mitbringsel mit nach Hause genommen werden darf, können möglicherweise die Wege zur eigenen Brauerkarriere geebnet werden.

  1. Einmal Pilot sein

Für Technikbegeisterte und Menschen, die schon immer einmal ein Flugzeug fliegen wollten oder vielleicht sogar den Flugschein anstreben, eignet sich ein Testflug in einem speziellen Simulator. Unter Anleitung eines Experten können unter realistischen Bedingungen der Start und die Landung sowie die Überwachung der technischen Gerätschaften während des Flugs eigenständig durchgeführt werden. Bei so genannten hydraulischen Flugsimulatoren können zudem die Bewegungen des Flugzeuges im Cockpit nachempfunden werden.

Tipps: Worauf ist beim Verschenken zu achten?

  • Auswahl ansehen:

Um passende Weihnachtsgeschenke im Erlebnisbereich zu finden, die auf die individuellen Interessen einer Person abzielen, kann die Auswahl der Anbieter im Internet für Erlebnisgeschenke gezielt durchstöbert werden.

  • Individuelle Vorlieben beachten

Wenn das Geschenk unpassend ist, kann das noch so individuelle Geschenk schnell zum Flop werden. Leidet der Freund beispielsweise unter Höhenangst, ist wohl von einem Bungee-Sprung abzusehen. Selbst wenn dieser für Extremsportarten zu begeistern ist, eignet sich in diesem Fall wohl besser eine Fahrt mit einem Quad.

  • Preis

Falls ein preislicher Rahmen für die Weihnachtsgeschenke festgelegt worden ist, sollten bei der Auswahl des Erlebnisgeschenks auch die Kosten beachtet werden. Diese liegen zumeist zwischen 30 bis 200 Euro.

  • Ort

Das ausgewählte Erlebnis sollte zudem nicht zu weit entfernt stattfinden, wenn die zu beschenkende Person ungerne eine Reise auf sich nimmt oder vielleicht nicht mehr allzu mobil ist.

Wer sich dazu entscheidet, einem Weltenbummler mit einem Städtetrip zu überraschen, der kann sich vorher auf den Besucherseiten einzelner Städte, über die Sehenswürdigkeiten oder spezielle Angebote für Touristen informieren. Beliebt sind beispielsweise Kurzreisen nach London. Die Metropole bietet unzählige Ausflugsmöglichkeiten, zu den 10 beliebtesten zählen laut dieser Seite beispielsweise das British Museum, London Eye oder der Tower of London.

  • Erlebnispaket komplettieren

Um das Erlebnisgeschenk zu komplettieren, kann zum Beispiel, wenn ein Städtetrip verschenkt wird, ein Reiseführer beigelegt werden. Zur Vorbereitung auf das Wellness-Erlebnis bietet sich eine kleine Kosmetiktasche an, die Seife, Creme oder einen Massagehandschuh enthält. Für den angehenden Bierbrauer gibt es natürlich sein Lieblingsbier obendrauf und zur Vorbereitung auf einen Profi-Kochkurs werden Gewürze zum Gutschein gepackt.

Erlebnisgeschenke: individuell, breit gefächert und Überraschungen mit Erinnerungswert

Erlebnisgeschenke eignen sich nicht nur für Menschen, die sich kurz vor Weihnachten immer noch die Frage stellen: „Was soll ich bloß verschenken?“. Denn sie sind nicht nur eine Alternative zu den materiellen Gütern, wie Bücher, Computerspiele, Socken und Co, sondern besitzen auch einen ganz persönlichen Wert, welchen ein Geschenk besonders im engsten Bekanntenkreis bestenfalls haben sollte.

Ob ein Kochkurs, ein Fallschirmsprung, eine Bierbrauerfahrung oder ein erlebnisreicher Städtetrip – die Auswahl der Erlebnisgeschenke ist breit. Deshalb bieten sich diese als persönliche und individuelle Überraschungen zur Weihnachtszeit an, denn sie können auf verschiedene Interessen und Vorlieben abzielen. Zudem sind Erlebnisse für den kleinen und großen Geldbeutel zu haben.

 

Bilder:

 

Abbildung 1: © cattu (CC0 1.0) – pixabay.com

Abbildung 2: © willthomas (CC0 1.0) – pixabay.com

Abbildung 3: © rhythmuswege (CC0 1.0) – pixabay.com

Abbildung 4: © Patrice_Audet (CC0 1.0) – pixabay.com