nach oben
Damien Chazelle wurde für «La La Land» von der Directors Guild of America ausgezeichnet. Foto: Chris Pizello
Damien Chazelle wurde für «La La Land» von der Directors Guild of America ausgezeichnet. Foto: Chris Pizello
05.02.2017

Damien Chazelle gewinnt US-Regiepreis mit «La La Land»

Los Angeles (dpa) - Der Filmemacher Damien Chazelle hat für seinen Musicalfilm «La La Land» den Preis der US-Regisseursvereinigung DGA für den besten Film des Jahres bekommen. Damit festigte der 32-jährige US-Amerikaner die Chancen des Films auf einen Oscar weiter.«La La Land» hat im Januar bereits sieben Golden Globes gewonnen - unter anderem für die Regie, als beste Komödie/Musical und für die Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone.

«Ich habe diesen Film vor sechs Jahren in einer sehr anderen Zeit geschrieben, die in der Welt hoffnungsvoller schien», sagte Chazelle bei der Verleihung am Samstag abseits der Bühne, wie die «Los Angeles Times» berichtete. Ängste über US-Präsident Donald Trump seien inzwischen auch bei den Preisverleihungen Hollywoods angekommen. Er wünsche sich, dass sein Film «eine Art Hoffnung gibt».

17 der vergangenen 21 DGA-Gewinner haben anschließend auch den Oscar für die beste Regie und bis auf einen auch den Preis als bester Film gewonnen, berichtete die Website «The Wrap». «La La Land» ist für ganze 14 Oscars nominiert, darunter auch für die beste Regie. Die Oscars werden am 26. Februar vergeben.

Die Directors Guild of America (DGA) ist eine unabhängige Regisseursvereinigung, die mehr als 16 000 Regisseure aus Film, Fernsehen und der Werbebranche vertritt. Im vorigen Jahr hatte der mexikanische Filmemacher Alejandro González Iñárritu für das Überlebens-Drama «The Revenant - Der Rückkehrer» erst den DGA-Preis und später auch den Regie-Oscar gewonnen.