nach oben
Auch im Jahr 2016 war die Stimmung beim "LFP" wieder einzigartig. Die Besucher trotzten dem regnerischen Wetter.
Auch im Jahr 2016 war die Stimmung beim "LFP" wieder einzigartig. Die Besucher trotzten dem regnerischen Wetter. © Elephant Studio / Cosmopop
17.07.2016

Love Family Park: Das alljährliche Klassentreffen

Mainz. Prall gefüllte Bahnen, bestens gelaunte Leute und von überall her schallt elektronische Musik aus den Handylautsprechern – vom klassischen Ausflugspublikum ist an diesem Samstagnachmittag am Hauptbahnhof in Mainz keine Spur. Stattdessen: haufenweise Festivalbesucher. Sie alle sind auf dem Weg zum "Love Family Park" – eines der größten Techno-Festivals in der Rhein-Main-Region. Bereits am Hauptbahnhof in Pforzheim trifft man auf zahlreiche Festivalbesucher. Viele kennen sich, für viele ist das Festival ein fester Termin im Jahreskalender. Für viele ist es wie ein großes Klassentreffen.

Komplikationen bei der Anreise sorgen zunächst für Ärger. Der Zug fährt nicht mehr weiter, er sei maßlos überfüllt, so zumindest die Durchsage des Bahnpersonals am Wormser Bahnhof. Unverständnis kommt auf: „Das gleiche Problem hatten wir bereits im letzten Jahr, im gleichen Zug“, sagt ein junger Festivalbesucher, der den Love Family Park bereits zum vierten Mal besucht. „Es ist einfach immer wieder der Knaller“, sagt er voller Vorfreude. Viele steigen nun zur Anreise aufs Taxi um, andere warten auf den nächsten Zug.

"Papa Sven" begeistert die Menge

Angekommen am Messepark in Mainz ist vom vorherigen Unmut nichts mehr zu Spüren. Die Stimmung ist gut, und das obwohl sich dunkle Wolken über dem Festival-Gelände breit machen. Kurze Zeit später fängt es an zu regnen, aber auch davon lassen sich die rund 18.000 Besucher nicht abhalten. An sechs verschiedenen Bühnen spielen an diesem Tag Techno-Größen wie Joseph Capriati, Carl Cox und Chris Liebing. Begeistert sind die Besucher ab vor allem von Legende Sven Väth, der seinen Sohn mit am DJ-Pult dabei hat. Bevor er sein Set startet, frägt er per Mikrofon in die Menge: „What do the kids want to listen to?“. Sein Sohn antwortet „Techno!“.

Die dunklen Wolken reisen derweil aber nicht auf, sondern werden zunehmend dichter. Es beginnt in Strömen zu regnen. Viele suchen in einem der Zelte Unterschlupf, viele tanzen aber auch einfach weiter. Nach kurzer Zeit blitzt dann wieder Sonne zwischen den Wolken hervor und die Stimmung erreicht ihren Höhepunkt.

Nach dem Sonnenuntergang bläst ein kalter Wind über das Gelände, aber viele Besucher bleiben noch um die Übertragung des EM-Spiels gegen Italien anzuschauen. Der Deutschland-Sieg bildet den perfekten Abschluss auf dem „Love Family Park“, der sicherlich auch im nächsten Jahr wieder tausende Besucher nach Mainz locken wird.