nach oben
Jürgen Domian beendet seine Karreie als Nachttalker.
Jürgen Domian beendet seine Karreie als Nachttalker. © dpa
12.12.2016

Mit Videos: Hackfleisch und andere Highlights aus 21 Jahren "Domian"

Köln (dpa) - Nachttalker Jürgen Domian musste sich bei seiner Anruf-Sendung so einiges anhören. Hier einige Highlights aus rund zwei Jahrzehnten:

  • Der Klassiker ist unumstritten der «Mett-Mann»: Edwin (26) offenbarte einst seine Vorliebe für Hack. Einmal im Monat, so erzählte er, kaufe er beim Metzger seines Vertrauens um die 60 Kilo Mett. Daraus forme er sich einen Frauenkörper, an dem er sich reibe. Das Hackfleisch sei so «unberührt», erklärte er seine Faszination. Eine solche Aktion koste ihn jedes Mal 800 D-Mark.

  • Christoph (28) gestand 2008 den Seitensprung mit der Freundin seiner Freundin - und den Tod einer Katze. Kurz vor dem Sex hatte er noch eine Pizza in den Ofen geschoben. In einem unaufmerksamen Moment kletterte auch die Babykatze hinein.

  • 2013 rief Neonazi Sebastian bei Domian an, der aus der Szene aussteigen will. Regelmäßig sei er mit der Gruppe auf Ausländer losgegangen. «Normale Schlägereien. Niemand wurde ins Koma geprügelt.»

  • Nicole (29) aus Kiel machte Domian richtig wütend: Seitdem sie 16 Jahre alt sei, empfange sie Sozialhilfe, habe keine «Lust zu arbeiten». Zu Vorstellungsgesprächen gehe sie im «Jogger mit fettigem Haar». Rund 700 Euro beziehe sie jeden Monat. «Völlig daneben», wetterte Domian und kündigte an, Nicole anzuzeigen.

  • Manuel (30) behauptete Ende Oktober 2016 steif und fest, dass die Erde eine Scheibe sei. Alles andere sei eine gewaltige Lüge der Regierungen. Domian: «Spinnst du? Willst du mich verarschen?» Aber der Verschwörungstheoretiker geht noch weiter: «Reptiloiden» - reptilienartige Wesen in Menschengestalt - seien dabei, uns okkupieren.