nach oben
Der YouTuber Felix von Laden während einer Reise durch die Elfenbeinküste mit der Entwicklungshilfeorganisation Transfair e.V.. Der 24-Jährige mit 3,2 Millionen Abonnenten auf YouTube setzt sich zusammen mit Fairtrade Deutschland für einen fairen Welthandel ein. Der Verein Transfair vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte.
Der YouTuber Felix von Laden während einer Reise durch die Elfenbeinküste mit der Entwicklungshilfeorganisation Transfair e.V.. Der 24-Jährige mit 3,2 Millionen Abonnenten auf YouTube setzt sich zusammen mit Fairtrade Deutschland für einen fairen Welthandel ein. Der Verein Transfair vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte. © Daniel Caspari/Transfair e.V/dpa
25.06.2018

YouTube-Star Felix von der Laden reist für Fairtrade durch Afrika

Hamburg/Köln. Er hat 3,2 Millionen Abonnenten: YouTube-Star Felix von der Laden. Mit Fairtrade Deutschland setzt sich der 24-Jährige für einen fairen Welthandel ein und reist derzeit durch die Elfenbeinküste.

«Jeder kann mit seinem täglichen Konsum einen Beitrag zum fairen Handel leisten», sagt Felix von der Laden, der in Lübeck aufgewachsen ist und in Köln lebt. Seit 2011 dreht der ursprünglich unter dem Namen «Dner» aktive YouTuber für sein vornehmlich junges Publikum regelmäßig Videoblog-Beiträge und Let's Plays, also kommentierte Computerspiel-Sequenzen.

In diesem Jahr reist Felix von der Laden gemeinsam mit Fairtrade zum Ursprung von verschiedenen Fairtrade-Produkten wie Kakao, Bananen und Baumwolle. Während der Reisen, etwa durch Kolumbien und Indien, zeigt er seinen Fans auf Instagram und YouTube, wie die Produkte mit dem Fairtrade-Siegel angebaut und hergestellt werden. Aber auch der Alltag der Menschen interessiert ihn: «Wir wollen euch die Kultur zeigen, die Menschen treffen» und herausfinden, was «ihre Träume und Ambitionen» sind.