nach oben
Skispringer Stephan Leyhe war zuletzt der beste der deutschen Adler. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Skispringer Stephan Leyhe war zuletzt der beste der deutschen Adler. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
01.02.2019

Das bringt der Wintersport am Freitag

Oberstdorf (dpa) - Für die Skispringer gibt es in Oberstdorf ein Heimspiel, Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg hofft kurz vor dem WM in Schweden auf ein Erfolgserlebnis. Die Eisschnellläufer sind heute in Norwegen dran.SKISPRINGEN

Weltcup, Herren in Oberstdorf (ab 16.00 Uhr/ARD und Eurosport)

Auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf steht an diesem Wochenende der erste Flug-Weltcup des Winters an. Anders als ursprünglich geplant geht es für die Skispringer bereits am Freitag um Punkte. Weil Anfang Dezember der Wettbewerb in Titisee-Neustadt wegen Schneemangels abgesagt werden musste, finden in der bayerischen Wintersport-Hochburg insgesamt drei statt zwei Springen statt. Im vergangenen Jahr holte Richard Freitag bei der WM an gleicher Stelle Bronze, in diesem Jahr zählt er nicht zu den Favoriten. Der beste DSV-Adler war zuletzt Stephan Leyhe. Interessant wird auch sein, wie die deutschen Springer den am Donnerstag angekündigten Rückzug von Bundestrainer Werner Schuster zum Saisonende wegstecken.

SKI ALPIN

Weltcup, Damen

Maribor, Riesenslalom

1. Durchgang, 10.00 Uhr (Eurosport und ARD-Livestream) 2. Durchgang, 14.00 Uhr (Eurosport und ARD-Livestream)

In ihrem letzten Rennen vor den Weltmeisterschaften in Schweden will sich Viktoria Rebensburg das nötige Selbstvertrauen holen. Mit den Plätzen vier, zwei, zwei und fünf bei einem Ausfall verlief ihre bisherige Weltcup-Saison in der Paradedisziplin wechselhaft. Ein Sieg fehlt der Olympiasiegerin von 2010 noch. Wie das in Slowenien geht, zeigte Rebensburg vor drei Jahren, als sie in Maribor gewann.

EISSCHNELLLAUF

Weltcup, Hamar/Norwegen (ab 15.30 Uhr)

Hamar erlebt beim Weltcup die Generalprobe für die WM kommende Woche in Inzell. Zum Auftakt am Freitag wollen sich Claudia Pechstein und Patrick Beckert auf den langen Strecken über 3000 beziehungsweise 5000 Meter möglichst in WM-Form präsentieren.

AUSSERDEM:

Für die deutschen SHORTTRACKER steigt in Dresden beim Heim-Weltcup ein wichtiger Test auf dem Weg zur WM in Turin. Nach der durch zwei Stürze verpatzten EM ist vor allen Anna Seidel motiviert, auf dem heimischen Eis wieder in die Spitze vorzustoßen.