nach oben
Über die Austragung der WM 2018 in Russland wird erneut diskutiert. Foto: Marcus Brandt
Über die Austragung der WM 2018 in Russland wird erneut diskutiert. Foto: Marcus Brandt
27.03.2017

Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

Berlin (dpa) - Nach der gewaltsamen Unterdrückung der Anti-Korruptions-Proteste in mehreren russischen Städten gerät bei deutschen Politikern die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland erneut in die Diskussion.Seit die FIFA die WM-Entscheidung im Dezember 2008 gefällt habe, «haben sich die innenpolitischen Verhältnisse in Russland zulasten der kritischen Zivilgesellschaft deutlich verschlechtert», sagte der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD),dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Zur konkreten Frage eines WM-Boykotts oder eines Entzugs der WM sagte Erler: «Eine Revision dieser Entscheidung läge allein in den Händen der FIFA.»

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, stellte fest: «Ein Land, das nicht einmal die elementarsten Bürger- und Grundrechte garantieren kann, sollte grundsätzlich keine Weltmeisterschaft ausrichten.» Fuchs zeigte sich davon überzeugt, dass die schwierige Menschenrechts- und Sicherheitslage «viele Fans davon abhalten wird, nach Russland zur WM zu fliegen.» Der Boykott internationaler Sportveranstaltungen müsse «seltenste Ausnahmefall bleiben», sagte Fuchs. «Aber Russland bewegt sich seit geraumer Zeit auf einer gefährlichen Gratwanderung.»

helmut
29.03.2017
Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

Die Fußball WM wird 2018 wohl nicht in Russland stattfinden. So langsam kommt der Westen dem Ziel nahe Putin zu demontieren. Hier deckt ein Autor die größte Lüge auf über Putins brutale „Annektion“ der Krim. Einige Auszüge eines Interviews mit den DWN: „Wir haben eine akute Kriegsgefahr in Europa“ Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 26.03.17 01:41 Uhr Der renommierte Schriftsteller Wolfgang Bittner hat seine literarische Arbeit unterbrochen, ...... mehr...

Realist01
29.03.2017
Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

Auszug aus dem Text: Tja, bei uns werden Teile der kritischen Zivilgesellschaft als Nazis verunglimpft, Verdi versucht sie von gewerkschaftl. Aktivitäten auszuschließen (so wie hier zu lesen http://www.bild.de/politik/inland/verdi/mit-diesen-tricks-will-verdi-afdler-aus-firmen-vergraulen-50993872.bild.html ) und denunziert wird man gleich mit. Demonstrationen, Versammlungen werden jetzt nicht vom Staat verboten, aber das versuchen dann vom Staat unterstützte "Aktivisten". Ab und zu brennt ...... mehr...

helmut
29.03.2017
Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

Die 8. und 9. von 9 Fragen: Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Glauben Sie, dass sich die EU Schaden zufügt, sollte sie Russland aus dem „gemeinsamen Haus“ Europa herausdrängen? Wolfgang Bittner: Russland ist das größte Land Europas, das wird verdrängt und gerät allmählich in Vergessenheit. Zwischen Deutschen und Russen gab es jahrhundertelang intensive Handelsbeziehungen, kulturellen und wissenschaftlichen Austausch. Was wäre unsere Kultur ohne die russische Literatur, Kunst, ...... mehr...

Dr. Dolittle
30.03.2017
Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

@helmut Man weiß schon gar nicht mehr wem vom Westen übler mitgespielt wird, dem Putin oder dem Erdogan? Wirklich schrecklich all diese finsteren Machenschaften... Wobei Ihre einst entschlossene und mutige Verteidigung Erdogans zuletzt ja doch auch spürbar nachgelassen hat. Gut, Sie konzentrieren sich jetzt in Ihrem Kampf für Gerechtigkeit wohl wieder mehr auf Putin, aber gab es da irgendwelche besonderen Gründe warum Sie beim Thema Erdogan in letzter entgegen Ihrer gewohnten Art doch recht ...... mehr...