nach oben
Trainer Martin Schmidt will mit Mainz gegen Qäbälä auch Selbstvertrauen für den Liga-Alltag holen. Foto: Ronald Wittek
Trainer Martin Schmidt will mit Mainz gegen Qäbälä auch Selbstvertrauen für den Liga-Alltag holen. Foto: Ronald Wittek
08.12.2016

FSV Mainz mit Vollgas gegen Qäbälä

Mainz (dpa) - Eigentlich geht es im vorerst letzten Europa-League-Spiel des FSV Mainz 05 gegen FK Qäbälä nur noch um die «Goldene Ananas». Sowohl der Fußball-Bundesligist als auch der Gruppenletzte aus Aserbaidschan sind bereits ausgeschieden.Doch FSV-Trainer Martin Schmidt sieht darin keinen Grund, die Partie am Donnerstagabend abzuschenken. «Wir nehmen das Spiel sehr, sehr ernst», versicherte Schmidt und kündigte Vollgas-Fußball an: «Da geht es nicht um Nichts, sondern darum, sich zu beweisen. Wir wollen gewinnen.»

Immerhin wäre es der erste Heimsieg in der Europa League für die Mainzer. Schmidt will deshalb auch weitgehend auf seine eingespielte Formation setzen. Gegenüber dem vergangenen Bundesligaspiel gegen Bayern München (1:3) will er «nicht sieben Spieler rausnehmen und sieben andere reintun», kündigte der Schweizer an.

Die Mannschaft ist heiß darauf, sich auf Europas Fußball-Bühne noch einmal zu beweisen. «Wenn wir 100 Prozent unseres Leistungsvermögens abrufen, sind wir das bessere Team», erklärte Mittelfeldspieler Fabian Frei. Das wolle man zeigen.

Schmidt sieht in der internationalen Bewährungsprobe auch eine gute Gelegenheit, sich Selbstvertrauen für den Liga-Alltag zu holen. Schon am Sonntag müssen die Mainzer bei Borussia Mönchengladbach bestehen. «Nach zuletzt zwei Niederlagen ist es sehr, sehr wichtig, dass man Tore schießt und gewinnt. Wir wollen am Ende etwas Zählbares haben, um dann mit einem guten Gefühl nach Mönchengladbach zu fahren», sagte Schmidt.