nach oben
Rico Freimuth beim Zehnkampf-Weitsprung in Ratingen. Foto: Bernd Thissen
Rico Freimuth beim Zehnkampf-Weitsprung in Ratingen. Foto: Bernd Thissen
24.06.2017

Freimuth und Schäfer liegen beim Mehrkampf in Ratingen vorn

Ratingen (dpa) - Bei der zweiten Weltmeisterschafts-Qualifikation der Zehnkämpfer in Ratingen hat Rico Freimuth vom SV Halle die Führung übernommen. Nach den ersten drei Disziplinen liegt der WM-Dritte von 2015 mit 2731 Punkten vor Kurt Felix aus Grenada (2670 Punkte).Auf den Rängen drei und vier folgten Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied/2596) und Arthur Abele (SSV Ulm/2513), die bei der ersten WM-Ausscheidung in Götzis gesundheitsbedingt passen mussten.

Dort hatte Freimuth 8365 Punkte vorgelegt und der Ulmer Mathias Brugger 8294 Punkte erreicht. Für die WM im August in London werden drei Startplätze vergeben.

Im Siebenkampf liegt Carolin Schäfer von der LG Eintracht Frankfurt nach zwei Disziplinen mit 2143 Punkten vor der Niederländerin Nadine Visser (2014 Punkte) an der Spitze des Gesamtklassements. Über 100 Meter Hürden lief sie in 13,07 Sekunden persönliche Bestzeit. Im Hochsprung war Schäfer mit 1,84 Metern die beste Athletin.

Die Olympia-Fünfte hatte bereits in Götzis mit 6836 Punkten die Reise nach London gebucht; ebenso wie Claudia Salman-Rath (LG Eintracht Frankfurt), die dort 6580 Punkte sammelte. Mit 1892 Punkten lag die zweimalige Vizeweltmeisterin Jenifer Oeser aus Leverkusen nur an fünfter Stelle der Ratingen-Wertung. Sie muss mindestens die WM-Norm von 6200 Punkten übertreffen, um das London Ticket noch zu buchen.