nach oben
Dennis Schröder (r) konnte die Niederlage der Atlanta Hawks nicht verhindern. Foto: Erik S. Lesser
Dennis Schröder (r) konnte die Niederlage der Atlanta Hawks nicht verhindern. Foto: Erik S. Lesser
22.12.2016

Heim-Pleite für Schröder - Nowitzki-Comeback steht bevor

Portland (dpa) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki steht in der nordamerikanischen Profiliga NBA vor seinem Comeback. Der an der Achillessehne verletzte Ausnahmespieler musste beim 96:95 (62:38)-Erfolg seiner Dallas Mavericks bei den Portland Trail Blazers zwar noch passen, könnte am Freitag im Spiel bei den Los Angeles Clippers nach fast einmonatiger Pause auf das Parkett zurückkehren.«Es fühlt sich viel besser an», erklärte der Würzburger. «Ich werde vielleicht am Donnerstag mein erstes Training absolvieren und gucken, wie es sich anfühlt. Dann gucken wir von Tag zu Tag.» Mavs-Trainer Rick Carlisle dämpfte übergroße Erwartungen. «Wenn er zurückkehrt, dann langsam», sagte der Dallas-Coach. Nowitzki kam in dieser Saison bislang nur in fünf von 29 Matches zum Einsatz.

Ohne den 38 Jahre alten 13-fachen All-Star zitterten sich die Mavs zu einem knappen Erfolg in Portland. Nach starker erster Halbzeit holten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel Punkt für Punkt auf. Am Ende retteten die Texaner den Sieg gerade noch so über die Zeit. Harrison Barnes überzeugte mit 28 Punkten. Mit acht Siegen überholte Dallas in der Western Conference die Phoenix Suns.

Dennis Schröder verlor mit den Atlanta Hawks gegen die Minnesota Timberwolves mit 84:92 (44:49), der Club kassierte damit aus den letzten sieben Heimspielen sechs Pleiten. Der deutsche Spielmacher war zwar mit 21 Punkten bester Werfer seiner Hawks, verpasste mit seinem Team aber den 15. Saisonsieg im 29. Spiel.

Atlanta rangiert in der Tabelle als Achter der Eastern Conference auf einem Playoff-Platz. «So ist das NBA-Leben. Da gewinnen wir ein tolles Auswärtsspiel in Oklahoma und verlieren dann gegen ein Team, was wir hätten schlagen müssen», schimpfte Hawks-Profi Paul Millsap.

NBA-Rookie Paul Zipser kam bei der 97:107 (56:55)-Heimpleite seiner Chicago Bulls gegen die Washington Wizards nicht zum Einsatz. Bulls-Star Jimmy Butler war bei der 14. Saisonniederlage mit 21 Punkten erfolgreichster Schütze bei den Gastgebern.