nach oben
Real-Regisseur Toni Kroos (M.) traf gegen Sevilla und will nun Meister werden. Foto: Francisco Seco
Real-Regisseur Toni Kroos (M.) traf gegen Sevilla und will nun Meister werden. Foto: Francisco Seco
15.05.2017

Kroos feiert «magische Nacht» - Real vor Titelgewinn

Madrid (dpa) - Im spannungsgeladenen Saison-Finale der spanischen Fußball-Liga wollen Weltmeister Toni Kroos und seine Kollegen von Real Madrid mit ihrem kleinen Vorsprung nicht spekulieren.Die «Königlichen» könnten sich im Fernduell mit dem Erzrivalen FC Barcelona in einer der beiden letzten Begegnungen sogar ein Unentschieden leisten, um den ersten Liga-Titel seit 2012 unter Dach und Fach zu bringen. «Wir denken aber nur an den Sieg, wir wollen nicht spekulieren und alle sechs Punkte holen», sagte Mittelfeldmann Asensio vor dem Nachholspiel am Mittwoch bei Celta de Vigo.

Vor dem letzten Spieltag am Wochenende liegt Barcelona mit Superstar Lionel Messi und dem deutschen Nationalkeeper Marc-André ter Stegen noch vorn. Beide Konkurrenten haben 87 Punkte, die Katalanen waren im entscheidenden direkten Vergleich besser, haben aber ein Spiel mehr. «Barça hilft nur beten», titelte daher «AS» am Montag.

Barcelona bezwang am Sonntag UD Las Palmas mit 4:1. Gegen das Team des Ex-Schalkers Kevin-Prince Boateng gelang dem Brasilianer Neymar ein Dreierpack (25./67./71.), auch Luis Suárez traf (27.). Dem Champions-League-Titelverteidiger und -Finalisten Real winkt derweil das erste Double aus Liga und Königsklasse seit 1958. Gegen den Vierten FC Sevilla gewann man mit Toren von Nacho (10.), Cristiano Ronaldo (23./78.) und Kroos (84.) ebenfalls mit 4:1.

Für Real gab es zudem Rekorde und Jubiläen: Für Kroos war es der 100. Pflichtspielsieg im Real-Trikot. «Eine weitere magische Nacht gestern», twitterte er. Auch Ronaldo durfte feiern: Der Statistik zufolge war sein erster Treffer das 400. Tor des Weltfußballers für die «Merengues». Die Schützlinge von Zinedine Zidane trafen zudem schon seit 62 Spielen in Serie und übertrafen eine Bestmarke, die der FC Bayern München im Frühjahr 2014 (61 Spiele) aufgestellt hatte.