nach oben
Viktoria Rebensburg sagte ihren Start bei der Weltcup-Abfahrt in Val d'Isère ab. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Viktoria Rebensburg sagte ihren Start bei der Weltcup-Abfahrt in Val d'Isère ab. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
17.12.2016

Magen-Darm-Grippe stoppt Rebensburg - Stuhec gewinnt wieder

Val d'Isère (dpa) - Ein plötzlicher Magen-Darm-Infekt hat Viktoria Rebensburg den Start bei der Weltcup-Abfahrt in Val d'Isère gekostet. Die Oberbayerin musste erkrankt passen, und der Deutsche Skiverband erlebte damit das zweite Rennen in Serie ohne Punkte.Zum Erfolg raste einmal mehr die derzeit beste Speed-Fahrerin Ilka Stuhec. Die Slowenin feierte den dritten Sieg in der dritten Abfahrt des Winters. Außerdem war sie am Freitag in der Kombination die Schnellste. «Wenn es läuft, dann läuft es», sagte sie in der ARD. «Es klappt gerade eigentlich alles, und ich habe viel Spaß.»

Stuhec verwies Cornelia Hütter aus Österreich (+0,28 Sekunden) und die Italienerin Sofia Goggia (+0,32) auf die weiteren Plätze. Während Hütter der Ski-Nation Österreich endlich den ersten Podestplatz der Saison bei den Damen bescherte und Goggia ihre aktuelle Top-Form unterstrich, war Lara Gut aus der Schweiz die Verliererin des Tages.

Die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup schied wie schon tags zuvor in der Kombi aus und verschenkte damit schon wieder Punkte im Duell mit ihrer amerikanischen Rivalin Mikaela Shiffrin, die das Klassement anführt, auf das Renn-Wochenende in Frankreich aber verzichtet. «Ich habe eine kleine Welle erwischt», erklärte Gut ihren Ausfall. «In der Luft kann man die Ski nicht steuern. Das ist eigentlich das Schöne in einer Abfahrt, aber heute wurde mir das zum Verhängnis.»

Gut will sich im Super-G am Sonntag (10.30 Uhr) rehabilitieren. Ob Rebensburg dann wieder gesund und fit genug für einen Start ist, war zunächst unklar. Die Olympiasiegerin von 2010 habe es «wirklich böse erwischt», berichtete Damen-Bundestrainer Markus Anwander am Samstag in der ARD.

Ohne die beste deutsche Athletin erlebte der DSV wie schon in der Kombination ein Rennen ohne Punkte: Kira Weidle (+3,03), Michaela Wenig (+3,30) und Patrizia Dorsch (+3,85) verpassten die Top 30.