nach oben
Maria Höfl-Riesch war mit ihrem Abfahrtslauf nicht sehr zufrieden.
Maria Höfl-Riesch war mit ihrem Abfahrtslauf nicht sehr zufrieden. © dpa
12.02.2014

Maria Höfl-Riesch verpasst Abfahrts-Medaille

Maria Höfl-Riesch hat in der Abfahrt eine weitere Olympia-Medaille klar verpasst. Der Skirennfahrerin vom SC Partenkirchen fehlte am Mittwoch auf weicher Piste über eine Sekunde zu Edelmetall. Das reichte für die Kombinations- Olympiasiegerin erstmals diese Abfahrtssaison nicht für einen Rang unter den ersten Zehn. Erstmals gab es zwei zeitgleiche Alpin-Olympiasiegerinnen.

Die Schweizerin Dominique Gisin und Tina Maze aus Slowenien durften gemeinsam feiern. In 1:41,57 Minuten lag das Duo eine Zehntelsekunde vor der favorisierten Schweizerin Lara Gut. Gesamtweltcupsiegerin Maze kam rechtzeitig zu den Winterspielen wieder in Form und holte das erste slowenische Alpin-Gold bei Olympia. Gisins Sieg kam eher unerwartet.

Höfl-Riesch präsentierte sich vor dem Rennen locker und lächelnd, doch auf der Piste half das nichts. «Das ist natürlich schon eine Enttäuschung. Ich bin von Anfang an hier nicht zurecht gekommen. Schade, aber mit einer Goldmedaille in der Tasche ist es etwas leichter zu verschmerzen», sagte sie im ZDF. «Ich bin einfach nicht gut genug gefahren.» Viktoria Rebensburg aus Kreuth verfehlte die Top 12. Die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 hatte wegen einer Lungenentzündung wochenlang pausieren müssen.